Olympia

Suspendierung gegen IOA aufgehoben

SID
Das IOC um Präsident Bach hebt die Suspendierung auf
© getty

Bei einer Ad-hoc-Sitzung hat die Exekutive das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Dienstag in Sotschi die Suspendierung des Nationalen Olympischen Komitees von Indien (IOA) aufgehoben.

Grund waren die nach Auffassung des IOC erfolgreich durchgeführten Neuwahlen bei der Generalversammlung des IOA am Sonntag. "Wir haben die Generalversammlung beobachtet und sind glücklich über die Veränderungen", sagte IOC-Sprecher Mark Adams.

Als Folge einer Korruptionsaffäre war das IOA im Dezember 2012 suspendiert worden. Es hatte dadurch unter anderem kein Geld mehr vom IOC bekommen. Vor der Generalversammlung am Sonntag hatte sich das IOA deshalb eine neue Satzung gegeben, die alle Auflagen des IOC erfüllte. Darin enthalten ist nun unter anderem der Passus, dass keine verurteilte oder angeklagte Person für ein Amt im IOA kandidieren kann.

Die Delegation aus Indien war am vergangenen Freitag bei der Eröffnungsfeier hinter der olympischen Flagge mit den fünf Ringen auf weißem Grund einmarschiert. Nach der ersten Aufhebung der Suspendierung eines NOKs während Olympischer Spiele wurde im Olympischen Dorf in Sotschi die indische Fahne aufgezogen. Die indischen Sportler waren bislang als "Unabhängige" an den Start gegangen.

Alles Wissenswerte zu den Spielen 2014

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung