Freitag, 07.02.2014

Olympia 2014: SPOX-Medaillentipp

17 Mal Gold! Noch Fragen?

In Vancouver 2010 holten die deutschen Olympioniken 10 Goldmedaillen. Nicht übel, aber diesmal ist doch sicher mehr drin. SPOX lehnt sich in seiner Medaillenprognose aus dem Fenster und sagt: Wir bekommen 17 Olympiasieger.

Wenn es nach SPOX geht, werden die Spiele in Sotschi zu einem deutschen Fest
© getty
Wenn es nach SPOX geht, werden die Spiele in Sotschi zu einem deutschen Fest

Zurückhaltend soll er sein, der Deutsche. Auch gehobener Patriotismus wird uns nicht unbedingt nachgesagt. Nichts da! Wir von SPOX sind heiß auf die Olympischen Spiele, mit einer gehörigen Portion Optimismus, der selbst dem waschechten Amerikaner die Schamesröte ins Gesicht treiben würde, übertreffen wir die Erwartungen eines jeden Experten. Locker!

Klar, mitunter lehnen wir uns schon sehr weit aus dem Fenster, doch wir sind uns sicher: 17 Goldmedaillen sind drin. Dazu 9 Silberne und 11 Bronzene - macht exakt 37 Mal Edelmetall und damit 7 Medaillen mehr als in Vancouver (10x Gold, 13x Silber, 7x Bronze). Natürlich müsste dazu einiges optimal verlaufen, aber wann optimistisch sein, wenn nicht jetzt?

Wir haben uns jede einzelne Sportart in alphabetischer Reihenfolge vorgenommen und die Starterlisten nach deutschen Medaillenkandidaten durchforstet. Realistische Chancen haben sie auf dem Papier alle, jetzt müssen sie es in Sotschi nur noch auf den Punkt hinbekommen.

Biathlon: 1x Gold, 1x Silber, 2x Bronze

Was haben wir nicht für goldene Zeiten erlebt?! Dass deutsche Biathleten ohne Edelmetall von Olympischen Spielen heimkehren würden, war in der Vergangenheit in etwa so wahrscheinlich wie Winterspiele in einem Badeort. Oh, wait... 2014 sind wir tatsächlich in Sotschi angekommen, nur eben leider ohne die Ricco Groß', Sven Fischers, Magdalena Neuners, Kati Wilhelms oder Uschi Disls dieser Welt. Einzig Andrea Henkel ist noch übrig aus der einst so erfolgreichen Generation.

Aber wenn Ole Einer Björndalen mit 40 Jahren zu den Medaillenanwärtern gehört, dann lässt sich unsere Andrea mit ihren 36 Lenzen auch nicht lumpen. Außerdem spricht ja auch alles für sie. Im letzten Weltcup vor Sotschi feierte sie ihren 22. Weltcupsieg. In Sotschi finden die 22. Olympischen Winterspiele statt. Das kann kein Zufall sein. Bronze im Sprint und Gold in der Verfolgung steht also nichts mehr im Wege.

Bei den Männern ist zwar trotz Simon Schempp gegen das norwegisch-französische Imperium kein Kraut gewachsen. Dafür sichern wir uns in den drei Mannschaftswettbewerben auch ohne Miriam Gössner einmal Silber und Bronze. Reicht immer noch nicht? Keine Sorge, spätestens in Pyeongchang 2018 kehrt sicherlich unsere Gold-Lena auch wieder aus dem Ruhestand zurück.

Bob: 2x Gold, 1x Silber

Halten sich unsere Bobpiloten an die alte Theorie bezüglich Generalprobe und Erfolg beim eigentlichen Ereignis, könnten die Aussichten im Eiskanal wohl kaum besser sein. Ausgerechnet die Heim-EM am Königsee ging nämlich dermaßen in die Hose, dass es in Sotschi eigentlich nur besser werden kann. Bedenklich ist das sicherlich, in Panik sollte deshalb aber niemand verfallen. Denn mal im Ernst, Bobfahren haben wir einfach drauf.

Beispiel gefällig? Maximilian Arndt sicherte sich den Viererbob-Gesamtweltcup - noch vor Steven Holcomb, dem Olympiasieger von 2010. Und genau deshalb wird er auch in Sotschi ganz oben stehen. Nach der Generalprobe eigentlich fast schon selbstverständlich, Übergang von Theorie in Praxis natürlich vorausgesetzt. Im Zweier ist definitiv auch Edelmetall drin. Weltmeister Francesco Friedrich oder Thomas Florschütz werden's schon richten.

Bei den Damen blickt dagegen erst mal alles auf LoLo Jones, Olympiavierte über 100m Hürden, Twitter-Addict und nun Anschieberin im Zweier beim US-Team. Schade nur, dass sie auch Sandra Kiriasis lediglich von hinten sehen wird. Die setzt nach EM-Silber nämlich noch einen drauf und schnappt sich Gold. Ach ja, erstmals seit 2002 ist Jamaika wieder am Start. "Spürt den Rhythmus, spürt die Musik..."

Curling:

Die traurige Nachricht vorweg: Unsere Damen sind in Sotschi nicht dabei und müssen weiter in Deutschland schrubben. Deshalb kümmern wir uns direkt um die Männer. Oder genauer gesagt um John Jahr. Sein Lebensinhalt: Feierabendsportler. Millionär. Enkel des Verlegers John Jahr (Gruner + Jahr).

Und weil der Europameister von 1985 gerade nichts Besseres zu tun hat, erfüllt er sich noch schnell den Traum von Olympia. Ganz großes Kino, vor allem wenn Deutschlands ältester Olympia-Teilnehmer (48) auf die jüngste Teilnehmerin Gianina Ernst (15, Skispringerin) trifft. Mit den Medaillen wird der Skip beim fröhlichen Steine schieben aber nichts zu tun haben. Gold, auch da gibt es wahrscheinlich keine zwei Meinungen, tritt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mal wieder seinen Weg Richtung Kanada an. Alles andere wäre laut Jahr "eine Niederlage" für die Ahornblätter. Dahinter dürften dann Schottland, Schweden und Norwegen um die verbliebenen Medaillen polieren.

Eishockey:

Österreich ist beim Olympischen Eishockey-Turnier dabei und Deutschland nicht. DAS IST DOCH EINFACH NICHT ZU FASSEN! Es bleibt bis heute unerklärlich, dass es zu diesem Skandal kommen konnte. Nicht dass wir irgendeine Chance auf eine Medaille gehabt hätten, hätten wir natürlich nicht. Aber unsere Jungs hätten wenigstens Sidney Crosby in der Mensa treffen können statt jetzt ein 4-Nationen-Turnier in Briancon spielen zu müssen. We call it Höchststrafe.

Gold werden sich in Sotschi übrigens die US-Boys holen, die haben mit "Disco Dan" Bylsma den lässigsten Coach. Dessen legendärste Ansprache: "Let's grind these bitches down!" Tipp für den Goldschützen: Phil Kessel.

Wir wollen natürlich nicht vergessen, dass die Mädels wenigstens die deutsche-Eishockey-Fahne in Sotschi hochhalten. Von einer Medaille zu träumen ist aber leider Quatsch, ein fünfter Platz wäre schon top. Das Frauen-Finale wird wie immer Kanada vs. USA heißen. Aber diesmal wird auch hier der Ausgang ein anderer sein. Die US-Girls waren in den letzten Jahren stärker und werden Gold holen. Tipp für die Goldschützin: Amanda Kessel. Phils jüngere Schwester.

Eiskunstlauf: 1x Gold

Eigentlich "a gmaade Wiesn", wie der Bayer sagen würde. Aljona Savchenko und Robin Szolkowy treten als vierfache Paarlauf-Weltmeister in Sotschi an. Auch wenn sie bei der EM aufgrund eines grippalen Infekts Savchenkos die Kür absagen mussten, ist die Favoritenrolle damit klar verteilt. Nur zu dumm, dass die größten Rivalen mit Tatiana Volosozhar und Maxim Trankov aus Russland kommen und der Eiskunstläufer per se nun mal extrem vom Urteil der Kampfrichter abhängig ist.

Natürlich sollen nun nicht schon vor Beginn der Spiele etwaige Verschwörungstheorien befeuert werden und deshalb legen wir uns einfach fest: Savchenko und Szolkowy holen Gold. Trotz Volosozhar/Trankov. Trotz dreier "russischer" Punktrichter, die kurzfristig befördert werden und komischerweise auf die Namen Putin, Medwedew und Schröder hören. Maylin und Daniel Wende sowie die im Einzel antretenden Nathalie Weinzierl und Peter Liebers werden dagegen leer ausgehen.

Seite 1: Von Biathlon bis Eiskunstlauf

Seite 2: Von Eisschnelllauf bis Rodeln

Seite 3: Von Short Track bis Snowboard

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wie viele Medaillen holt Deutschland in Rio?

Olympia
0 bis 20
21 bis 40
41 bis 50
Mehr als 50

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.