Sorge vor Terror in Sotschi wächst

SID
Montag, 30.12.2013 | 15:34 Uhr
In Wolgograd kam es am 29. und 30. Dezember zu mehreren schweren Anschlägen
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
MLB
Rangers @ Twins
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Yankees @ Rays
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
MLB
Blue Jays @ Angels
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
World Cup
England -
Panama (Highlights)
MLB
Yankees @ Rays
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
MLB
Rangers @ Twins
MLB
Blue Jays @ Angels
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
MLB
Phillies @ Nationals
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
MLB
Angels @ Royals
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
MLB
Mariners @ Orioles
MLB
Yankees @ Phillies
NBA
NBA Awards 2018
MLB
Cubs @ Dodgers
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
MLB
Yankees @ Phillies
MLB
Angels @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ Astros
MLB
Cubs @ Dodgers
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
MLB
Yankees @ Phillies
MLB
Angels @ Red Sox
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Cubs @ Dodgers
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Cubs @ Dodgers
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
MLB
Astros @ Rays
MLB
Angels @ Red Sox
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
MLB
Twins @ Cubs
MLB
Red Sox @ Yankees
MLB
Angels @ Orioles
MLB
Rockies @ Dodgers
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
MLB
Twins @ Cubs
MLB
Angels @ Orioles
MLB
Nationals @ Phillies
MLB
Red Sox @ Yankees
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
MLB
Angels @ Orioles
MLB
Twins @ Cubs
MLB
Rockies @ Dodgers
MLB
Red Sox @ Yankees
MLB
Braves @ Yankees
MLB
Twins @ Brewers
MLB
Cardinals @ Diamondbacks
MLB
Pirates @ Dodgers
MLB
Red Sox @ Nationals
MLB
Braves @ Yankees
MLB
Mets @ Blue Jays
MLB
Angels @ Mariners
MLB
Braves @ Yankees
MLB
Tigers @ Cubs
MLB
Angels @ Mariners
MLB
White Sox @ Reds
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
MLB
Orioles @ Twins
MLB
White Sox @ Astros
MLB
Padres @ Diamondbacks
MLB
Angels @ Mariners
MLB
Reds @ Cubs
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
MLB
Yankees @ Blue Jays

Die Angst vor Terror bei den olympischen Winterspielen in Sotschi wächst nach dem zweiten barbarischen Bombenanschlag in Wolgograd innerhalb von 20 Stunden.

Die Angst vor Terror bei Olympia in Sotschi wächst: Nach dem zweiten barbarischen Bombenanschlag in Wolgograd innerhalb von 20 Stunden ist gut fünf Wochen vor der Eröffnungsfeier weltweit die Diskussion über die Sicherheit bei den Olympischen Winterspielen in der russischen Schwarzmeer-Stadt neu entflammt.

Am Montagmorgen riss ein Selbstmord-Attentäter in einem Linienbus mindestens 14 Menschen in den Tod, tags zuvor hatte eine Explosion vor dem Bahnhof der Stadt 700 Kilometer von Sotschi entfernt 17 Menschen das Leben gekostet. Präsident Wladimir Putin ordnete umgehend verschärfte Sicherheitsvorkehrungen in ganz Russland an.

IOC-Präsident Bach aufgebracht

"Das ist ein verabscheuungswürdiger Anschlag auf unschuldige Menschen. Die gesamte Olympische Bewegung verurteilt gemeinsam mit mir diesen erbärmlichen Akt", erklärte Bach, "unsere Gedanken sind bei den Angehörigen der Opfer."

Bach ließ in der Mitteilung keinen Zweifel an der Sicherheit während der Olympischen Winterspiele in Sotschi. "Ich habe Präsident Wladimir Putin persönlich geschrieben und ihm und der russischen Bevölkerung unser Mitgefühl ausgesprochen, aber auch unser Vertrauen darauf, dass die Verantwortlichen sichere Spiele abhalten werden", sagte Bach, der am 10. September zum ersten deutschen IOC-Chef gewählt worden war. Er sei sich sicher, "dass alles getan wird, um die Sicherheit der Athleten und aller anderen Teilnehmer zu gewährleisten".

Bei Olympischen Spielen kämen Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen und Glaubensrichtungen zusammen, auch um auf friedliche Art und Weise Diffenrenzen auszuräumen, so Thomas Bach weiter. "Diese Unterstützung und Solidarität der internationalen Gemeinschaft macht mich zuversichtlich, dass diese Botschaft auch bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi verbreitet wird", sagte der Fecht-Olympiasieger von 1976. "Leider", so schloss Bach, "ist der Terrorismus eine globale Krankheit, aber er darf niemals triumphieren."

Vertrauen in Behörden

Das Internationale Olympische Komitee sprach den russischen Sicherheitsbehörden im Hinblick auf die Spiele demonstrativ das Vertrauen aus. "Unser Beileid gilt allen, die von den Bombenanschlägen in Wolgograd betroffen sind. Leider ist der Terrorismus ein globales Phänomen, von dem keine Region ausgenommen ist, weshalb die Sicherheit bei den Spielen die oberste Priorität für das IOC hat", teilte das IOC wenige Stunden nach den Anschlägen am Montagmorgen auf "SID"-Anfrage mit und betonte: "Bei den Olympischen Spielen liegt die Sicherheit in der Verantwortung der lokalen Behörden, und wir haben keinen Zweifel daran, dass die russischen Behörden sie gewährleisten werden."

Bundeskanzlerin Angela Merkel äußerte in einem Schreiben an Präsident Wladimir Putin ihre "Bestürzung und Abscheu" über die Anschläge und drückte den Betroffenen ihr Mitgefühl aus. Auch Außenminister Frank-Walter Steinmeier verurteilte den Angriff.

Verschärfung der Vorkehrungen

Aus Ermittlungskreisen in Wolgograd verlautete, auch bei der Explosion am Montag handele es sich um ein "Attentat". Als Reaktion auf den Anschlag vom Sonntag, hinter dem Islamisten vermutet werden, hatte das russische Innenministerium bereits eine Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen im ganzen Land angeordnet.

Auch der Deutsche Olympische Sportbund verurteilte die Anschläge mit mindestens 31 Toten aufs Schärfste. Michael Vesper, DOSB-Generaldirektor und deutscher Chef de Mission in Sotschi, geht aber wie das IOC nach wie vor davon aus, dass Russland die Sicherheit bei den Winterspielen und den Paralympics gewährleisten wird.

Vesper mit Anteilnahme

"Wir verurteilen die schrecklichen Anschläge von Wolgograd und sind in Gedanken bei allen Betroffenen. Ihnen gebührt unser tiefes Mitgefühl", sagte Vesper dem "SID."

Der frühere Grünen-Politiker fügte an: "Ungeachtet der abscheulichen Terrorakte gehen wir nach wie vor davon aus, dass die russischen Behörden die Sicherheit aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Olympischen Winterspielen und den Paralympics und des Publikums in Sotschi gewährleisten - mit der weltweit geltenden Einschränkung, dass 100-prozentige Sicherheit nie garantiert werden kann."

Anschlag im Oktober

Der DOSB stehe wie vor allen Olympischen Spielen in engem Kontakt auch mit den deutschen Sicherheitsbehörden, "die uns auf diesem Feld beraten", sagte Vesper.

Im Oktober dieses Jahres, als Wolgograd erstmals in der jüngeren Vergangenheit Schauplatz eine Anschlags war, waren die Sicherheitsvorkehrungen in Sotschi noch einmal erhöht worden. Eine Selbstmordattentäterin riss damals sechs Menschen in den Tod, als sie sich in einem Bus in die Luft sprengte.

Ab dem 7. Januar soll Sotschi durch mehrere Sicherheitsringe und Tausende Polizei- und Militärkräfte vor Attentätern geschützt werden.

Widerstand durch Extremisten

Im Nordkaukasus kämpfen Extremisten für die Errichtung eines islamistischen Staates. Der tschetschenische Terror-Chef Doku Umarow hatte angekündigt, die Winterspiele in Sotschi mit allen Mitteln verhindern zu wollen.

Die in Wolgograd geborene Stabhochsprung-Weltrekordlerin Jelena Issinbajewa sagte der Nachrichtenagentur Itar-Tass nach dem Anschlag vom Montag, sie sei schockiert und fühle sich furchtbar, auch wenn keiner ihrer Angehörigen zu Schaden gekommen sei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung