Olympia

Lago fährt nach Medaillen-Skandal nach Hause

SID
Scotty Lago holte 2009 bei den X Games in Aspen Silber
© Getty

Scott Lago hat Vancouver verlassen und kam damit einem Verweis zuvor. Der Snowboarder feierte zu ausschweifend mit einem weiblichen Fan, der an seiner Bronze-Medaille "knabberte".

Eine "Medaillenknabberei" ist US-Snowboarder Scott Lago teuer zu stehen gekommen. Nach dem Bronze-Gewinn in der Halfpipe feierte der 22-Jährige ausschweifend und wurde dabei fotografiert, wie ein weiblicher Fan an seiner Medaille lutschte.

Das Problem: Lago hatte das T-Shirt hochgezogen, präsentierte seinen Waschbrettbauch und das Edelmetall baumelte vor seiner geschlossenen Hose.

Erst entschuldigt, dann gefahren

Nach einer Entschuldigung beim Olympische Komitee der USA (USOC) verließ Lago umgehend das olympische Dorf und kam damit wohl einem Verweis des USOC zuvor.

"Scotty Lago ist ein großartiger Athlet. Damit geht aber auch eine Verantwortung für angemessenes Verhalten einher. Sein Verhalten war nicht angemessen", sagte der Präsident des US-Ski- und Snowboard-Verbandes Bill Marolt.

"Scotty hat das erkannt, sich entschuldigt und die Entscheidung getroffen, Vancouver zu verlassen."

Torah Bright holt Gold

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung