Olympia

Vonn kann Schienbein vorerst schonen

SID
Lindsey Vonn informiert die Presse über ihren gefährdeten Olympia-Start
© Getty

Ski-Ass Lindsey Vonn (USA) hat ihr geprelltes Schienbein am Donnerstag schonen können. Das erste Abfahrtstraining wurde wegen Schneefalls und eines Sturzes abgebrochen.

UpdateDer erste Belastungstest musste ausfallen. Am Donnerstag wollte Lindsey Vonn ausprobieren, ob die "entsetzlichen Schmerzen" durch ihre Schienbeinprellung auszuhalten sind.

Doch es lief für die Ski-Rennläufer in Whistler erneut nicht wie geplant. Das erste Abfahrtstraining der Frauen wurde wegen des starken Schneefalls und nach einem Sturz von Vonns amerikanischer Mannschaftskollegin Stacey Cook abgebrochen.

Vonn kann ihr verletztes Schienbein damit einen weiteren Tag schonen. Sie müsste mindestens einen regulären Trainingslauf bestreiten, um zunächst am Sonntag in der Super-Kombination starten zu dürfen.

"Das wird kein Problem sein"

Die Auswirkungen der Verletzung der großen Rivalin von Maria Riesch sind nach wie vor nicht ganz klar - aus dem Umfeld der 25 Jahre alten Doppel-Weltmeisterin kommen wiedersprüchliche Aussagen.

"Die Überlegung geht dahin, nicht alle Trainings zu bestreiten, aber ich denke, dass sie alle Rennen fahren kann, es ist ja nicht ihre erste Verletzung, das wird kein Problem sein. Ich gehe davon aus, dass ihrem Start nichts im Wege steht", sagte der Österreicher Alex Hödlmoser, Cheftrainer der US-Damen.

Wegen einer schweren Prellung des rechten Schienbeins hatte die Amerikanerin ihren Olympiastart in Frage gestellt. "Ich bin möglicherweise nicht in der Lage zu starten", sagte die 25-Jährige, die als große Favoritin auf Gold in der Abfahrt und im Super-G gilt.

"Vonn ist unheimlich tough"

Vonn hatte sich die Verletzung in der vergangenen Woche beim Slalom-Training im österreichischen Hinterreit zugezogen.

Auch US-Mannschaftsarzt Bill Sterett, der Vonn bereits seit ihrem 13. Lebensjahr kennt, gab sich optimistisch. "Sie ist unheimlich tough. Lindsay hat die Verletzung zunächst ein wenig unterschätzt, weil sie wohl dachte, der Pferdekuss im Schienbein wäre nur halb so wild. Wir bereiten uns ganz normal auf das Rennen vor und werden alles dafür tun, damit sie starten kann."

Vonns Ehemann gibt sich zurückhaltend

Vonn sei zudem eine der "mental stärksten" Sportlerinnen, die er kenne: "Davon lässt sie sich nicht beeinflussen."

Zurückhaltend äußerte sich dagegen ausgerechnet Vonns Ehemann. Thomas Vonn sagte, seine Frau werde womöglich nicht alle fünf Rennen bestreiten können, "aber ich wäre überrascht, wenn sie nicht an irgendetwas teilnehmen würde."

Der ehemalige Ski-Rennläufer schloss nicht aus, dass Lindsey Vonn auf Schmerzmittel oder eine lokale Betäubung zurückgreifen werde. Am Donnerstag (Ortszeit) will die 25 Jahre alte Doppelweltmeisterin das erste Training absolvieren.

Hansi Hinterseer im SPOX-Interview

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung