Olympia

Silovs mit Doppelprogramm an einem Tag

SID
Im Shorttrack ist Haralds Silovs (l.) 2008 dreifacher Europameister geworden
© Getty

Haralds Silovs ist der erste Athlet, der in zwei Sportarten an einem Tag bei Olympischen Winterspielen startet. Neben Eisschnelllauf ist der Lette auch beim Shorttrack unterwegs.

Der Lette Haralds Silovs ist der erste Athlet, der bei Olympischen Winterspielen an einem Tag in zwei Sportarten an den Start geht. In Vancouver nimmt der 23-Jährige sowohl an Eisschnelllauf-Rennen als auch an Shorttrack-Wettkämpfen teil. Am Samstag beginnt für Silovs ein stressiges Doppelprogramm.

Zunächst startet er im Richmond Olympic Oval auf der 400-m-Bahn im 5000-m-Rennen. Anschließend eilt der Mann aus Riga zum 19 Kilometer entfernten Pacific Coliseum, um im Shorttrack seinen Vorlauf über 1500 m nicht zu verpassen. "Es ist ein bisschen verrückt. Aber wer weiß, ob ich jemals in meinem Leben nochmal diese Chance bekomme", sagt Silovs.

Zeigt in beiden Sportarten beachtliche Leistungen

Sein niederländischer Shorttrack-Trainer Jeroen Otter war der Meinung, dass er Talent für beide Sportarten besitzt. Das Duo trainiert in Calgary, wo eine lange und eine kurze Bahn zur Verfügung stehen. In beiden Sportarten kann Silovs beachtliche Resultate vorweisen. Im Shorttrack war er 2008 Mehrkampf-Europameister und 2009 EM-Zweiter.

Auf den langen Kufen überraschte er mit Klassezeiten. Seine 5000-m-Bestzeit steht bei 6: 17,13 Minuten, mehr als zwei Sekunden unter dem deutschen Rekord des Erfurter Olympia-Debütanten Patrick Beckert (6:19,82).

Silovs ist ein Multitalent. Er war lettischer Mountainbike-Juniorenmeister und ist mehrfacher Landesmeister im Inline-Speedskating. Das Sporttalent hat er von seinen Eltern geerbt. Vater Edvins Silovs nahm als Bahnradfahrer an Olympischen Spielen teil, seine Mutter Signe Silova war in ihrer Jugend eine gute Eiskunstläuferin.

Shorttrack: Rodeo auf dem Eis

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung