Olympia

Eistanz: Domnina/Schabalin vorn

SID
Oxana Domnina und Maxim Schabalin liegen nach dem Pflichtprogram in Front
© Getty

Die Weltmeister Oxana Domnina und Maxim Schabalin sind zum Auftakt der olympischen Eistanz-Entscheidung in Vancouver ihrer Favoritenrolle gerecht geworden.

Die Russen dominierten vor 14.000 Zuschauern im Pacific Coliseum den Pflichttanz und setzten sich mit dem besten Tango Romantica und 43, 76 Punkten erwartungsgemäß an die Spitze. Den Europameistern am nächsten kamen die Kanadier Tessa Virtue und Scott Moir (42,74), gefolgt von den US-Meistern Meryl Davis und Charlie White (41,47).

Der Pflichttanz gilt allerdings als besondere Domäne von Domnina/Schabalin, die Olympia-Neunten von Turin 2006 müssen ihren Vorsprung im Originaltanz sowie in der Kür behaupten.

Nach einer Leistungssteigerung gegenüber den europäischen Titelkämpfen im Januar in Tallinn konnten sich die deutschen Meister Christina und William Beier auf dem 16. Rang platzieren. Erstmals in dieser Saison knackte das Geschwisterpaar aus Dortmund dabei mit 30,31 Zählern die 30-Punkte-Grenze.

Intensive medizinische Behandlung

Dabei hatte der 27 Jahre alte William ähnliche Probleme wie am Vortag sein Teamkollege Stefan Lindemann. Auch Beier konnte wegen Rückenproblemen nur nach intensiver physiotherapeutischer Betreuung und der Verabreichung von schmerzstillenden Spritzen zum Pflichttanz antreten.

"Am Morgen konnte ich mir nicht einmal die Schlittschuhe zubinden", sagte er. Bis zum Originaltanz in der Nacht zum Montag muss sich Beier nun einer intensiven medizinischen Behandlung unterziehen.

"Ich bin aber zuversichtlich, dass die Zeit ausreicht, um unseren Athleten wieder richtig fit zu machen", sagte Teamarzt Dr. Sven Authorsen.

Eiskunstlauf: Lysacek gewinnt vor Pluschenko

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung