Olympia

USA eröffnen Eishockey-Spektakel mit Sieg

SID
Das Team USA fuhr zum Start einen ungefährdeten 3:1-Sieg ein
© Getty

Der zweimalige Olympiasieger USA hat das größte Eishockey-Spektakel der Geschichte mit einem souveränen 3:1-Auftaktsieg gegen die Schweiz eröffnet.

Der Weltranglisten-Fünfte gewann gegen die Schweiz mit 3:1 (1:0, 2:0, 0:1) und untermauerte seine Ambitionen auf eine Medaille. Das Highlight des Tages war jedoch das anschließende Spiel der Gruppe A, bei dem Gastgeber Kanada mit Superstar Sidney Crosby gegen Norwegen seine Mission Gold startete.

Danach führte Alexander Owetschkin in der Gruppe B Mitfavorit Russland gegen Lettland aufs Eis. Die jungen und erfolgshungrigen Amerikaner taten sich vor 16. 400 Zuschauern im ausverkauften Canada Hockey Place gegen die Schweizer zunächst schwer.

Nach dem Führungstreffer durch Bobby Ryan (19.), der in der nordamerikanischen Profiliga bei den Anaheim Ducks sein Geld verdient, gewannen die Offensiv-Aktionen der US-Boys jedoch immer mehr an Sicherheit. David Backes (26.) und Ryan Malone (29.) erzielten die weiteren Treffer für das überlegende Team von Coach Ron Wilson.

Schweizer spielen tapfer

Den Ehrentreffer für die Eidgenossen erzielte Roman Wick in der 50. Minute nach einem schweren Fehler von US-Goalie Ryan Miller. Die von Ralph Krueger trainierten Schweizer kämpften zwar tapfer, hatten aber sichtlich Probleme mit der im Vergleich zu Europa deutlich kleineren Eisfläche.

Erstmals wird ein Olympia-Turnier auf der kleinen nordamerikanischen Eisfläche gespielt. Nur die Gruppensieger und der beste Zweite der drei Vorrundengruppen qualifizieren sich direkt für das Viertelfinale. Die restlichen Teams ermitteln in einer Play-off-Runde die anderen vier Viertelfinalisten. Dabei spielt der Fünftbeste der Vorrunde gegen den Schlechtesten, der Sechstbeste gegen den Zweitschlechtesten usw.

Topnationen legen Aufstellungen fest

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung