Olympia

Schwedinnen mit gelungenem Auftakt

SID
Schweden verlor bei den Olympischen Spielen in Turin das Finale gegen Kanada
© sid

Schwedens Eishockeyspielerinnen sind mit einem 3:0-Sieg über die Schweiz in das Olympische Turnier gestartet. Titelverteidiger Kanada greift am Nachmittag (Ortszeit) ein.

Die Schwedinnen sind erfolgreich in das olympische Eishockey-Turnier gestartet.

Im Auftaktspiel setzte sich der Silbermedaillengewinner von Turin 2006 mit 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) gegen die Schweiz durch und ist erster Tabellenführer der Gruppe A. Im zweiten Vorrundenspiel der Gruppe trifft am Samstagnachmittag (Ortszeit) Gastgeber und Titelverteidiger Kanada auf die Slowakei.

Danijela Rundqvist (13.), Tina Enström (32.) und Erica Uden Johansson (42.) trafen in der UBC Thunderbird Arena für die Schwedinnen, die bei den Winterspielen 2002 in Salt Lake City Bronze und damit ihre erste Olympiamedaille gewonnen hatten.

Schweiz fast chancenlos

Für die Schweizerinnen, die mit dem vierten Platz bei der WM 2008 in China ihren bislang größten Erfolg holten und in Turin Siebte wurden, ist der Weg in die Medaillenrunde angesichts der starken Konkurrenz in der Gruppe A schon jetzt kaum noch zu schaffen.

Beim Eishockey-Turnier der Frauen wird in zwei Vierergruppen gespielt. Die beiden Gruppenersten erreichen das Halbfinale, die Dritt- und Viertplatzierten spielen nach der Vorrunde die Plätze fünf bis acht aus. Die deutschen Frauen hatten die Qualifikation für die Spiele in Vancouver nicht geschafft.

Kein Training für deutsches Eishockey-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung