Olympia

Nach dem Tod des Sohnes: Burke dabei

SID
Als General Manager der Anaheim Ducks wurde Brian Burke (M.) 2007 Stanley-Cup-Sieger
© Getty

Vor elf Tagen starb der Sohn des Managers des US-Eishockey Teams Brian Burke bei einem Verkehrsunfall. Dennoch wird der Vater beim Auftaktspiel der USA auf der Tribüne sitzen.

Elf Tage nach dem tragischen Tod seines Sohnes Brendan wird Brian Burke, Manager des US-Eishockey-Teams, am Dienstag beim Olympia-Auftaktspiel seiner Mannschaft auf der Tribüne sitzen.

"Er hätte es so gewollt. Ich weine jeden Tag ein bisschen weniger", sagte Burke vor dem Duell mit der Schweiz in Vancouver.

Brendan Burke starb am 5. Februar in Richmond (US-Bundesstaat Indiana) bei einem Verkehrsunfall.

"Nur der Himmel war seine Grenze. Er war mitfühlend, kümmerte sich immer um andere. Das Traurigste ist, dass er eine große Zukunft vor sich hatte", sagte Burke, der auch Manager des NHL-Klubs Toronto Maple Leafs ist. Sein Sohn war selbst ein erfolgreicher College-Eishockeyspieler.

Kanadier Ryan Getzlaf kann spielen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung