Olympia

Bitterer Abschied für Forsberg und Lidström

SID
Peter Forsberg gewann mit Schweden 1994 und 2006 Olympisches Gold
© Getty

Die schwedischen Eishockey-Veteranen Peter Forsberg (36) und Niklas Lidström (39) haben mit dem Viertelfinal-Aus gegen die Slowakei Abschied von der Olympia-Bühne genommen.

Für die schwedischen Eishockey-Altstars Peter Forsberg und Nicklas Lidström war das überraschende Viertelfinal-Aus in Vancouver das Ende ihrer olympischen Karriere. "Wenn man auf unsere Geburtsurkunden schaut, weiß man, dass wir nicht mehr lange spielen werden", sagte der 36-jährige Forsberg nach der 3:4-Pleite gegen die Slowakei.

"Es ist eine riesige Enttäuschung", ergänzte der 39-jährige Lidström, "wir werden nicht mehr als Spieler an Olympia teilnehmen. Es ist hart, nicht mehr ins Finale zu kommen." Der Verteidiger hatte die Tre Kronor vor vier Jahren als Kapitän zum Olympiasieg in Turin geführt. Stürmer Forsberg hatte schon 1994 in Lillehammer Gold gewonnen, im Penaltyschießen erzielte er das entscheidende Tor und wurde dafür auf einer Briefmarke verewigt.

Zurück in die Heimat

Wegen ständiger Verletzungen hat der begnadete Techniker, der 1996 mit dem heutigen Bundestrainer Uwe Krupp zusammen den Stanley Cup mit Colorado Avalanche gewann, seine NHL-Karriere bereits 2008 beendet und spielt seitdem wieder bei seinem Heimatklub MODO Hockey Örnsköldsvik.

Lidström spielt seit 1991 bei den Detroit Red Wings, mit denen er viermal den Stanley Cup holte.

Kanada macht Gold-Hattrick perfekt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung