Olympia

Traumfinale beim Frauen-Eishockey perfekt

SID
Kanada gewann 2006 in Turin die Goldmedaille im Damen-Eishockey
© Getty

Das Traumfinale zwischen Kanada und den USA beim olympischen Eishockey-Turnier der Frauen ist perfekt. Nach dem Halbfinalsieg der US-Girls gegen Schweden siegte auch Kanada gegen Finnland.

Zunächst setzte sich in seinem Halbfinale Weltmeister USA mühelos mit 9:1 (2: 0, 3:1, 4:0) gegen den Turin-Zweiten Schweden durch, fünf Stunden später wurde auch Olympiasieger Kanada beim 5:0 (2:0, 1:0, 2:0) gegen Finnland seiner Favoritenrolle gerecht.

Damit haben die beiden Topfavoriten auf Gold, die in den Vorrundenspielen mit insgesamt 72 Toren ihre Gegner deklassiert hatten, erwartungsgemäß das Endspiel am Donnerstag (15.30 Uhr Ortszeit/Freitag 0.30 Uhr MEZ) erreicht.

Sidney Crosby des Frauen-Eishockes

Den Amerikanerinnen gelang gegen Tre Kronor zudem die Revanche für die bittere Halbfinalniederlage vor vier Jahren in Turin. Bei den Kanadierinnen sorgte Stürmerin Meghan Agosta mit ihrem Treffer zum 3:0 (37.) für einen Torrekord bei einem olympischen Turnier.

Die 23-Jährige, die in kanadischen Medien Sidney Crosby des Frauen-Eishockeys genannt wird, erzielte in Vancouver bereits neun Tore und überholte damit die bisherige Rekordhalterin Danielle Goyette.

Die Kanadierin hatte bei der Olympia-Premiere des Frauen-Turniers 1998 in Nagano achtmal getroffen. Im Spiel um Bronze stehen sich ebenfalls am Donnerstag (11. 00/20.00) Schweden und Finnland gegenüber.

US-Amerikanerinnen im Finale

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung