Olympia

Eishockey: Harsche Kritik an US-Siegern

SID
Dienstag, 23.02.2010 | 05:03 Uhr
Brian Burke ist außerdem General Manager der Toronto Maple Leafs
© Getty

Nach dem 5:3-Triumph gegen den Erzrivalen Kanada sind die Eishockey-Spieler der USA von ihrem obersten Chef auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden.

"Wenn wir so weiter spielen, wird es schwer für uns, eine Medaille zu holen", sagte Teammanager Brian Burke am Montag in Vancouver und forderte: "Wir müssen deutlich besser werden."

Das US-Team hatte am Super Sunday dem Goldfavoriten die erste Niederlage zugefügt und die Vorrunde als Nummer eins der Gesamtwertung abgeschlossen.

Dennoch war Burke nicht zufrieden: "Wir brauchen alle. Bisher sind es etwa zehn Leute, die uns tragen. Sie ziehen am Seil, aber es müssen alle am Seil ziehen."

Mit der besten Ausgangsposition für die K.o.-Runde habe man noch nichts erreicht: "Es gibt keine Medaillen für die Vorrunde." Die USA hatten den Sieg vor allem Torhüter Ryan Miller zu verdanken, der 42 Schüsse der Kanadier abwehrte.

Kanada gegen DEB-Team um Viertelfinal-Einzug

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung