Samstag, 02.01.2010

Die Kader der Top 6 im Überblick

Die Supermächte und ihre Superstars

23 kanadische Volkshelden, die Kinder-Truppe der USA oder die Oldies aus Finnland. Wer hat wen nominiert? Ein Überblick über die Olympia-Kader der Top-Favoriten.

Ovechkin vs. Crosby oder Russland vs. Kanada: In Vancouver kommt es zum großen Duell
© Getty
Ovechkin vs. Crosby oder Russland vs. Kanada: In Vancouver kommt es zum großen Duell
Patrice Bergeron (l.) und Sidney Crosby
Patrice Bergeron (l.) und Sidney Crosby
© Getty

Kanada

Wie viele schlaflose Nächte Kanadas General Manager Steve Yzerman in den letzten Wochen und Monaten hatte, ist nicht überliefert, aber es müssen einige gewesen sein. Kanada hätte ohne Probleme zwei oder gar drei Teams von Gold-Format nominieren können.

Die größten Namen, die es nicht in den Kader geschafft haben, sind Mike Green (Washington), Martin St. Louis, Vincent Lecavalier und Steven Stamkos (alle Tampa Bay). Wer sich das Team um Captain Scott Niedermayer anschaut, sieht 23 Superstars. Alles andere als die Goldmedaille wäre eine riesengroße Enttäuschung. Besonders achten sollte man auf das Duo Sidney Crosby/Patrice Bergeron, das schon zu Junioren-Zeiten hervorragend harmonierte.

Der Kader im Überblick:

Tor: Martin Brodeur (New Jersey Devils), Roberto Luongo (Vancouver Canucks), Marc-Andre Fleury (Pittsburgh Penguins)

Verteidigung: Scott Niedermayer (Anaheim Ducks), Shea Weber (Nashville Predators) - Chris Pronger (Philadelphia Flyers), Dan Boyle (San Jose Sharks) - Duncan Keith (Chicago Blackhawks), Brent Seabrook (Chicago Blackhawks) - Drew Doughty (Los Angeles Kings)

Sturm: Rick Nash (Columbus Blue Jackets), Sidney Crosby (Pittsburgh Penguins), Patrice Bergeron (Boston Bruins) - Patrick Marleau (San Jose Sharks), Joe Thornton (San Jose Sharks), Dany Heatley (San Jose Sharks) - Eric Staal (Carolina Hurricanes), Ryan Getzlaf (Anaheim Ducks), Corey Perry (Anaheim Ducks) - Brenden Morrow (Dallas Stars), Mike Richards (Philadelphia Flyers), Jarome Iginla (Calgary Flames) - Jonathan Toews (Chicago Blackhawks)

Peter Forsberg
Peter Forsberg
© Getty

Schweden

Die interessanteste Personalie beim amtierenden Olympiasieger ist ohne Zweifel Peter Forsberg. Der 36-Jährige spielt zwar nicht mehr in der NHL, hat aber nach seinen großen Verletzungsproblemen in dieser Saison in seiner Heimat ein erfolgreiches Comeback gefeiert.

Die Tre Kronor sind erneut ein heißer Anwärter auf die Goldmedaille - sie haben das Potenzial, um Kanada gefährlich zu werden. Schweden hat einen Weltklasse-Torwart (Lundqvist), eine Weltklasse-Abwehr mit dem besten Verteidiger der Welt (Nicklas Lidstrom) und einen Weltklasse-Sturm, in dem die Sedin-Zwillinge und Nicklas Backstrom herausragen.

Der Kader im Überblick:

Tor: Jonas Gustavsson (Toronto Maple Leafs), Stefan Liv (HV 71), Henrik Lundqvist (New York Rangers)

Verteidigung: Tobias Enstrom (Atlanta Thrashers), Magnus Johansson (Linkopings HC), Niklas Kronwall (Detroit Red Wings), Nicklas Lidstrom (Detroit Red Wings), Douglas Murray (San Jose Sharks), Johnny Oduya (New Jersey Devils), Henrik Tallinder (Buffalo Sabres), Mattias Ohlund (Tampa Bay Lightning)

Sturm: Daniel Alfredsson (Ottawa Senators), Nicklas Backstrom (Washington Capitals), Loui Eriksson (Dallas Stars), Peter Forsberg (MODO Hockey), Tomas Holmstrom (Detroit Red Wings), Patric Hornqvist (Nashville Predators), Fredrik Modin (Columbus Blue Jackets), Samuel Paahlsson (Columbus Blue Jackets), Daniel Sedin (Vancouver Canucks), Henrik Sedin (Vancouver Canucks), Mattias Weinhandl (Dynamo Moscow), Henrik Zetterberg (Detroit Red Wings)

Ilya Kovalchuk
Ilya Kovalchuk
© Getty

Russland

Der größte Gegner von Team Canada. Der Angriff sorgt bei jedem Eishockey-Liebhaber für Begeisterungsstürme. Nicht nur die NHL-Superstars wie Ovechkin, Malkin und Kovalchuk können Spiele entscheiden, auch die KHL-Fraktion um Morozov, Zaripov und den Ufa-Block (Zinovyev, Kozlov, Radulov) ist immer für Tore gut. Auch dabei: Der 40-jährige Sergei Fedorov.

Schwächen sind wenn überhaupt in der Abwehr auszumachen. Mit Gonchar und Markov haben die Russen zwei geniale Offensivverteidiger, aber in der Tiefe ist man hier nicht so gut besetzt wie Kanada. Im Tor heißt die Frage: Nabokov oder Bryzgalov?

Der Kader im Überblick:

Tor: Evgeni Nabokov (San Jose Sharks), Ilya Bryzgalov (Phoenix Coyotes), Semyon Varlamov (Washington Capitals)

Verteidigung: Andrei Markov (Montreal Canadians), Anton Volchenkov (Ottawa Senators), Sergei Gonchar (Pittsburgh Penguins), Denis Grebeshkov (Edmonton Oilers), Fyodor Tyutin (Columbus Blue Jackets), Dmitry Kalinin (Salavat Yulayev Ufa), Konstantin Korneyev (CSKA Moscow), Ilya Nikulin (Ak Bars Kazan)

Sturm: Alexander Ovechkin, Alexander Semin (beide Washington Capitals), Evgeni Malkin (Pittsburgh Penguins), Pavel Datsyuk (Detroit Red Wings), Ilya Kovalchuk, Maxim Afinogenov (beide Atlanta Thrashers), Alexei Morozov, Danis Zaripov (beide Ak Bars Kazan), Sergei Zinovyev, Viktor Kozlov, Alexander Radulov (alle Salavat Yulayev Ufa), Sergei Fedorov (Metallurg Magnitogorsk)

Ryan Miller
Ryan Miller
© Getty

USA

Der Begriff "US-Boys" trifft es in diesem Fall wirklich. Es sind wirklich "Boys", die für die Amerikaner ins Rennen gehen. Nach einem großen Umbruch schicken die USA ein extrem junges Team nach Vancouver. Aber auch ein extrem talentiertes.

Zwar strahlt die Defense nicht so viel Offensivgefahr aus, wie es bei anderen Nationen der Fall ist, aber dafür ist sie grundsolide. Und im Sturm sind die USA beladen mit Talent. Die Hoffnungen ruhen vor allem auf Patrick Kane, Zach Parise und Phil Kessel. Aber auch ein Spieler wie Ryan Kesler könnte bei Olympia groß rauskommen. Der größte Trumpf des Teams steht im Tor und heißt Ryan Miller.

Der Kader im Überblick:

Tor: Ryan Miller (Buffalo Sabres), Tim Thomas (Boston Bruins), Jonathan Quick (Los Angeles Kings)

Verteidigung: Erik Johnson (St. Louis Blues), Jack Johnson (Los Angeles Kings), Mike Komisarek (Toronto Maple Leafs), Paul Martin (New Jersey Devils), Brooks Orpik (Pittsburgh Penguins), Brian Rafalski (Detroit Red Wings), Ryan Suter (Nashville Predators)

Sturm: David Backes (St. Louis Blues), Dustin Brown (Los Angeles Kings), Ryan Callahan (New York Rangers), Chris Drury (New York Rangers), Patrick Kane (Chicago Blackhawks), Ryan Kesler (Vancouver Canucks), Phil Kessel (Toronto Maple Leafs), Jamie Langenbrunner (New Jersey Devils), Ryan Malone (Tampa Bay Lightning), Zach Parise (New Jersey Devils), Joe Pavelski (San Jose Sharks), Bobby Ryan (Anaheim Ducks), Paul Stastny (Colorado Avalanche)

Jaromir Jagr
Jaromir Jagr
© Getty

Tschechien

Von der Gold-Mannschaft von 1998 in Nagano ist noch ein Spieler übrig geblieben: Jaromir Jagr. Während der Olympischen Spiele wird Jagr seinen 38. Geburtstag feiern. Mal schauen, ob er noch ein großes Turnier in sich hat.

Wenn die Tschechen eine Medaille gewinnen wollen, muss Jagr groß aufspielen. Denn im Vergleich zu Kanada, Russland und Schweden ist der Kader nicht ganz so herausragend besetzt. Im Sturm könnten neben Jagr Martin Havlat und Tomas Plekanec wichtige Faktoren werden. Havlat hat Talent ohne Ende, Canadiens-Stürmer Plekanec erlebt aktuell sein Breakout-Jahr in der NHL.

Der Kader im Überblick:

Tor: Ondrej Pavelec (Atlanta Thrashers), Jakub Stepanek (Vitkovice Ostrava), Tomas Vokoun (Florida Panthers)

Verteidigung: Miroslav Blatak (Salavat Yulayev Ufa), Jan Hejda (Columbus Blue Jackets), Tomas Kaberle (Toronto Maple Leafs), Filip Kuba (Ottawa Senators), Pavel Kubina (Atlanta Thrashers), Zbynek Michalek (Phoenix Coyotes), Roman Polak (St. Louis Blues), Marek Zidlicky (Minnesota Wild)

Sturm: Petr Cajanek (SKA Petersburg), Roman Cervenka (Slavia Prag), Patrik Elias (New Jersey Devils), Martin Erat (Nashville Predators), Tomas Fleischmann (Washington Capitals), Martin Havlat (Minnesota Wild), Jaromir Jagr (Avangard Omsk), David Krejci (Boston Bruins), Milan Michalek (Ottawa Senators), Tomas Plekanec (Montreal Canadiens), Tomas Rolinek (Metallurg Magnitogorsk), Josef Vasicek (Lokomotiv Yaroslavl)

Teemu Selanne
Teemu Selanne
© Getty

Finnland

Gegen die Finnen spielt niemand gerne. Niemand hat ein so homogenes Team. Das war schon immer so und das wird auch in Vancouver so sein. In gewisser Weise hat Finnland eine Oldie-Truppe (Selanne, Koivu, Peltonen, Lehtinen) aufgeboten.

Unterschätzen sollte man die Finnen deshalb aber auf keinen Fall. In einem Spiel ist es immer möglich, dass Miiikka Kiprusoff das Tor zunagelt - und dann könnte einer der großen Favoriten ganz schnell gegen die Finnen den Kürzeren ziehen.

Der Kader im Überblick:

Tor: Niklas Backstrom (Minnesota Wild), Miikka Kiprusoff (Calgary Flames), Antero Niittymaki (Tampa Bay Lightning)

Verteidigung: Lasse Kukkonen (Avangard Omsk), Sami Lepisto (Phoenix Coyotes), Toni Lydman (Buffalo Sabres), Janne Niskala (Frölunda Göteborg), Joni Pitkanen (Carolina Hurricanes), Sami Salo (Vancouver Canucks), Kimmo Timonen (Philadelphia Flyers)

Sturm: Valtteri Filppula (Detroit Red Wings), Niklas Hagman (Toronto Maple Leafs), Jarkko Immonen (Ak Bars Kazan), Olli Jokinen (Calgary Flames), Niko Kapanen (Ak Bars Kazan), Mikko Koivu (Minnesota Wild), Saku Koivu (Anaheim Ducks), Jere Lehtinen (Dallas Stars), Antti Miettinen (Minnesota Wild), Ville Peltonen (Dynamo Minsk), Jarkko Ruutu (Ottawa Senators), Tuomo Ruutu (Carolina Hurricanes), Teemu Selanne (Anaheim Ducks)

DEB nominiert vorläufigen Kader: Krupp hofft auf NHL-Powerblock

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
SPOX.TV

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.