Olympia

Kanadas Curling-Teams vor Double

SID
Das Teams aus Kanada zog durch einen Sieg gegen Schweden ins Finale ein
© Getty

Party-Stimmung im Curling-Tempel von Vancouver: Die beiden kanadischen Teams können bei den Winterspielen das erste olympische Gold-Double perfekt machen.

Sowohl die Herren um Skip Kevin Martin als auch die Damen mit Frontfrau Cheryl Bernard zogen am Donnerstag in die Finals ein. Auf dem Weg zum historischen Doppelschlag müssen die Kanadier allerdings harte Konkurrenz vom Eis fegen.

Der im Vancouver Centre weiterhin unbesiegte Kevin Martin, 2002 in Salt Lake City Zweiter, trifft am Samstag (14.00 Uhr OZ/23.00 MEZ) auf Norwegen mit Skip Thomas Ulsrud. Cheryl Bernard bekommt es mit der schwedischen Turin-Olympiasiegerin Anette Norberg zu tun.

"Wir sind verständlicherweise die Außenseiter, aber das ist okay", sagte Bernard, die nur eine einzige Partie in der Vorrunde gegen Weltmeister China kassiert hatte. Im Halbfinale schalteten Kanadas Herren vor mehr als 5000 begeisterten Fans Europameister Schweden 6:3 aus.

Schweden vergeben Riesenchance

Dabei vergaben die Skandinavier im dritten End die große Chance, vierfach zu punkten, stattdessen zählte nur ein Stein. "Wenn das geklappt hätte, hätten wir wohl auch das Spiel gewonnen", sagte der schwedische Skip Niklas Edin. Die Norweger, die mit ihren Clown-Hosen für einen Farbtupfer bei den Spielen sorgen, bezwangen den EM-Zweiten Schweiz 7:4, der am Samstag (09. 00/18.00) gegen Schweden um Bronze spielt.

Auch bei den Damen blieb der Schweiz nur das kleine Finale am Freitag (09.00/18.00). Die Olympia- und EM-Zweite Mirjam Ott musste sich Cheryl Bernard 5:6 geschlagen geben, wobei sie mit dem letzten Stein die Möglichkeit vergab, zumindest noch ein Zusatzend zu erzwingen.

Schweden schmeißt China raus

Doch bei ihrem Takeout rutschte auch ihr eigener Stein aus dem Haus, es reichte damit nur zu einem Punkt. "Ich hatte heute nicht meinen besten Tag. Mein letzter Stein war ein bisschen zu hart", sagte Ott. Zwei Bahnen weiter machte Anette Norberg in einer Revanche für das verlorene WM-Finale beim 9:4 kurzen Prozess mit Chinas Skip Wang Bingyu.

Anette Norberg geriet gegen die Chinesinnen nie in Rückstand und schaffte mit jeweils drei Steinen im fünften und achten End die Entscheidung in einer einseitigen Partie. Die beiden deutschen Teams waren in der Vorrunde gescheitert. Andy Kapp (Füssen) und Andrea Schöpp (Riessersee) erzielten jedoch mit sechsten Plätzen ihre jeweils besten Olympia-Platzierungen.

Schweden nach Krimi im Halbfinale

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung