Andre Langes letzte Medaille ist aus Silber

SID
Sonntag, 28.02.2010 | 00:49 Uhr
Andre Lange und Crew freuen sich über eine hart erkämpfte Silbermedaille
© Getty

Nach vier Mal Olympia-Gold in seiner langen Karriere musste sich Andre Lange in der Viererbob-Konkurrenz von Vancouver mit Silber begnügen. Steven Holcomb sicherte sich Platz eins.

Andre Lange hat zum Abschluss einer glanzvollen Karriere sein fünftes Olympia-Gold verpasst, tröstete sich aber mit Silber. Der Ausnahmepilot aus Oberhof musste sich unter den Augen der zweimaligen Biathlon-Olympiasiegerin Magdalena Neuner im Vierer-Wettbewerb nur Weltmeister Steven Holcomb aus den USA geschlagen geben.

Lange fing Lyndon Rush in einem spannenden Finallauf noch ab und verwies den Kanadier mit einem Vorsprung von 0,01 Sekunden auf den dritten Platz.

Hattrick verpasst

Der 36-jährige Lange verpasste allerdings nach den Olympiasiegen 2002 in Salt Lake City und 2006 in Turin den Hattrick in der Königsklasse. Das ist noch keinem Bob-Piloten gelungen. Thomas Florschütz (Riesa) wurde mit seiner Crew im umstrittenen Hochgeschwindigkeitskurs im Whistler Sliding Centre mit deutlichem Abstand Vierter.

Der dritte deutsche Pilot Karl Angerer (Königssee) belegte zum Abschluss der Bob-Wettbewerbe Rang sieben. Rekord-Olympiasieger Lange hatte nach seinem Erfolg im kleinen Schlitten vor Florschütz auch im Vierer Gold fest im Visier.

Doch Holcomb war mit seinem Bob "Night Train" nicht zu gefährden. Er lag nach den vier Läufen 0,38 Sekunden vor Lange und dessen Crew mit Alexander Rödinger, Kevin Kuske und Martin Putze (alle Oberhof).

Zwar zeigte Lange im letzten Rennen seiner 17-jährigen Laufbahn im dritten und vierten Durchgang noch einmal zwei saubere Läufe und sehr gute Starts, doch anscheinend hatte Holcomb das bessere Material im 1450 m langen Eiskanal.

Keine weiteren Zwischenfälle

So reichte es nach vier Olympiasiegen zur ersten Silbermedaille für Lange. Nachdem am Freitag in den ersten beiden Läufen gleich sechs Piloten gestürzt waren und es erneut heftige Kritik an der Eisrinne gab, verliefen die beiden abschließenden Durchgänge ohne Zwischenfälle.

Langes zweiter Platz war für den Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) die zehnte Medaille in den acht Entscheidungen in Whistler. Die BSD-Athleten holten drei Goldmedaille, viermal Silber und dreimal Bronze.

Das sind zwar mehr Medaillen als bei den drei vergangenen Olympischen Spielen, doch in Nagano (1998), Salt Lake City (2002) und Turin (2006) hatte es jeweils vier Olympiasiege gegeben

Gold für den Deutschland-Express

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung