Donnerstag, 14.08.2008

Gold für Yang Wei

Hambüchen verpasst Medaille

Peking - Die Trainingsjacke bis zum Kinn hochgezogen, die Hände vor den Knien verschränkt: Völlig geistesabwesend kämpfte Fabian Hambüchen mit den Tränen und hörte nicht, wie die Halle rund um ihn herum tobte.

© Getty

Während 18 000 Zuschauer mit ihrem kreischenden "Zhogguo jiayou" ("Auf geht's, China") ihren Helden Yang Wei euphorisch feierten, wollte Hambüchen am liebsten im Boden versinken.

Mit dem zweiten Reck-Absturz in nur zwei Tagen hatte der Hesse die historische Chance verpasst, die erste deutsche Mehrkampf-Medaille seit 72 Jahren zu erkämpfen. "Ich habe versucht, ihn zu trösten. Aber in diesem Moment ist das wohl völlig an ihm abgeprallt", meinte Physiotherapeutin Miriam Appel nach dem Sturz des Reck-Weltmeisters auf Platz sieben.

SPOX-TICKER, Medaillenspiegel, Termine, Ergebnisse finden Sie hier  

"Was soll ich noch sagen"

"Schade. Mit dem Zwischenschwung am Barren fing das Unheil an, der Abstieg am Reck war ein Fehler zu viel", meinte Hambüchen, der wie ein begossener Pudel aus der Halle schlich und nur widerwillig auf die Fragen der Journalisten antwortete. "Was soll ich noch sagen: Bums, klatsch, da lag ich da", brachte er seinen Seelenzustand auf den Punkt.

"Es war nicht sein Tag. Das ist bitter, denn Silber war drin", meinte Vater Wolfgang Hambüchen. "Aber das ist Olympia, in einer halben Stunde ist das vergessen, dann gilt seine volle Konzentration dem Reck-Finale."

Schwieriger wird die Arbeit nun auch für Mentaltrainer Bruno Hambüchen. "Das tat richtig weh. Er hatte drei Chancen, zwei sind weg. Er muss aber niemandem etwas beweisen, nur sich selbst", sagte Fabians Onkel nach dem Patzer beim Kolman-Salto, als sein Neffe zu nah an die Stange heranflog und sich damit verpokerte.

Seit der WM 2006 in Aarhus hatte Hambüchen dieses schwierige Element nicht mehr verturnt, auf der Schaubühne Olympia fehlte das letzte Quäntchen Glück.

Olympia: Die schönsten Bilder des sechsten Tages
Die goldenen Reiter. Das deutsche Dressur-Team ist Olympiasieger
© DPA
1/22
Die goldenen Reiter. Das deutsche Dressur-Team ist Olympiasieger
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag.html
Bye bye, Beijing! James Blake besiegt Roger Federer im Viertelfinale und schickt den Schweizer nach Hause
© DPA
2/22
Bye bye, Beijing! James Blake besiegt Roger Federer im Viertelfinale und schickt den Schweizer nach Hause
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=2.html
Keine guten Aussichten für Mirko Englich im Ringen-Finale in der Klasse bis 96 kg
© Getty
3/22
Keine guten Aussichten für Mirko Englich im Ringen-Finale in der Klasse bis 96 kg
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=3.html
Gegen den Russen Aslanbek Chuschtow ist Englich chancenlos. Dennoch freut er sich über Silber
© Getty
4/22
Gegen den Russen Aslanbek Chuschtow ist Englich chancenlos. Dennoch freut er sich über Silber
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=4.html
Ara Abrahamian sorgt für einen Eklat. Nachdem der schwedische Ringer die Bronze-Medaille bekommt, legt er sie in die Ring-Mitte hin und geht
© Getty
5/22
Ara Abrahamian sorgt für einen Eklat. Nachdem der schwedische Ringer die Bronze-Medaille bekommt, legt er sie in die Ring-Mitte hin und geht
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=5.html
Schock für Julius Brinkmann und Christoph Dieckmann. Die Medaillen-Anwärter fahren nach der Vorrunde nach Hause
© DPA
6/22
Schock für Julius Brinkmann und Christoph Dieckmann. Die Medaillen-Anwärter fahren nach der Vorrunde nach Hause
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=6.html
Christine Brinker (r.) gewinnt Bronze im Skeetschießen. Gold geht an Chiara Cainero (M.), Silber an Kimberly Rhode
© Getty
7/22
Christine Brinker (r.) gewinnt Bronze im Skeetschießen. Gold geht an Chiara Cainero (M.), Silber an Kimberly Rhode
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=7.html
Brinker muss sich im Stechen den beiden Kontrahentinnen geschlagen geben
© Getty
8/22
Brinker muss sich im Stechen den beiden Kontrahentinnen geschlagen geben
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=8.html
Auf ins Achtelfinale! Sara Goller (M.) und Laura Ludwig (r.) folgen Okka Rau und Stephanie Pohl in die nächste Runde
© Getty
9/22
Auf ins Achtelfinale! Sara Goller (M.) und Laura Ludwig (r.) folgen Okka Rau und Stephanie Pohl in die nächste Runde
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=9.html
Da kommt Freude auf: Die deutschen Volleyballer besiegen Ägypten und wahren die Chance auf den Viertelfinal-Einzug
© Getty
10/22
Da kommt Freude auf: Die deutschen Volleyballer besiegen Ägypten und wahren die Chance auf den Viertelfinal-Einzug
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=10.html
Stundenlanger Regen! Tennis? Nicht möglich! Eher Wasserball oder Rudern
© DPA
11/22
Stundenlanger Regen! Tennis? Nicht möglich! Eher Wasserball oder Rudern
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=11.html
Torsten Jansen mit einem tollen Heber. Am Ende feiern die deutschen Handballer einen 25:23-Sieg gegen Ägypten
© Getty
12/22
Torsten Jansen mit einem tollen Heber. Am Ende feiern die deutschen Handballer einen 25:23-Sieg gegen Ägypten
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=12.html
Der Brite Billy Joe Saunders muss gegen den Kubaner Carlos Banteaux Suarez mächtig einstecken
© Getty
13/22
Der Brite Billy Joe Saunders muss gegen den Kubaner Carlos Banteaux Suarez mächtig einstecken
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=13.html
Fabian Hambüchen nach seinem Abgang vom Reck
© Getty
14/22
Fabian Hambüchen nach seinem Abgang vom Reck
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=14.html
Nette Pausenunterhaltung für die Zuschauer des Beachvolleyball-Turniers
© Getty
15/22
Nette Pausenunterhaltung für die Zuschauer des Beachvolleyball-Turniers
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=15.html
Aber auch die Norwegerin Ingrid Toerlen kann sich sehen lassen
© Getty
16/22
Aber auch die Norwegerin Ingrid Toerlen kann sich sehen lassen
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=16.html
Der Franzose Alain Bernard freut sich über olympisches Gold
© Getty
17/22
Der Franzose Alain Bernard freut sich über olympisches Gold
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=17.html
Und auch der Australier Brenton Rickard feiert die Silber-Medaille
© Getty
18/22
Und auch der Australier Brenton Rickard feiert die Silber-Medaille
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=18.html
Die chinesischen Hockey-Damen beim Aufwärmen
© Getty
19/22
Die chinesischen Hockey-Damen beim Aufwärmen
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=19.html
Dann wurde es ernst. Hier für die Gao Lihua gegen die Niederländerin Maartje Paumen
© Getty
20/22
Dann wurde es ernst. Hier für die Gao Lihua gegen die Niederländerin Maartje Paumen
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=20.html
Die deutschen Basketballer verlieren gegen Spanien
© Getty
21/22
Die deutschen Basketballer verlieren gegen Spanien
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=21.html
Die Chinesin Zige Liu sichert sich über 200 Meter Butterfly die Gold-Medaille
© Getty
22/22
Die Chinesin Zige Liu sichert sich über 200 Meter Butterfly die Gold-Medaille
/de/sport/diashows/0808/Olympia/Tag-06/Diashow-6-Tag,seite=22.html
 

Verletzung nicht als Ausrede

Die Kapselverletzung am kleinen Finger mochte er nicht als Ausrede gelten lassen, obwohl ihm die Schmerzen nach Sprung und Barren anzusehen waren. "Die Verletzung ist nicht der Grund, warum es nicht geklappt hat", sagte Hambüchen.

"Die letzten Zehntel, die am Ende zur Medaille fehlten, habe ich am Barren verloren. Ich bin sehr enttäuscht", fügte er hinzu.

Der Wetzlarer war gehandicapt in die Entscheidung gegangen. Erst am Abend zuvor hatte er beim Abschlusstraining entschieden, mit schmerzstillenden Spritzen überhaupt den Wettkampf aufzunehmen. "Diese Medaille war eingeplant. Und ich halte es auch nicht für nicht vermessen, daran zu glauben. Dass der Fehler trotz aller Automatismen ausgerechnet am Reck passierte, tut doppelt weh", bedauerte Sportdirektor Wolfgang Willam.

"Chinesen leben menschenunwürdig"

Ohne Makel turnte Yang Wei, der mit der Traumnote 94,575 sein drittes Olympia-Gold nach den Team-Titeln von 2000 und 2008 erkämpfte. "Ich weiß, wie die Chinesen trainieren und leben. Das ist menschenunwürdig. Für kein Geld würde ich tauschen, lieber werde ich in Deutschland noch ein bisschen besser", meinte Philipp Boy, der nach einem Patzer beim Sprung trotz persönlicher Bestleistung (90,675) nur auf Platz 13 kam.

Hambüchen fehlten mit 91,675 Punkten ganze 0,3 Zähler zu Silber, das an den 19-jährigen Japaner Kohei Uchimura (91,975) ging. Bronze holte der überraschend starke Benoit Caranobe (91,925) und sorgte für die erste Mehrkampf-Medaille der Franzosen seit 1920.

In der Entscheidung war Hambüchen zunächst ein Stein vom Herzen gefallen, als ihn das ungeliebte "Zitterpferd" im Gegensatz zu einigen Mit-Favoriten diesmal nicht abwarf. Auch am Boden, den Ringen und am Sprung ging alles glatt, ehe am Barren der Zwischenschwung schon Abzüge von mindestens einem halben Punkt brachte und ihn auf Rang sieben verharren ließ.

Unter dem Druck, am "Königsgerät" alles geben zu müssen, zeigte der sonst mental so starke Spezialist dann doch Nerven. "Im Reckfinale darf das nicht noch mal passieren", lautete seine Kampfansage an sich selbst.


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.