Donnerstag, 07.08.2008

Olympia

Hambüchen mit goldigen Träumen

Berlin - Am 9. August startet das Unternehmen Gold, dann greift Fabian Hambüchen in Peking nach den Sternen. Ganz Deutschland erwartet vom 20-jährigen Weltmeister die Goldmedaille am Reck, doch der enorme Druck geht fast spurlos am muskelbepackten Turn-Recken vorbei.

Olympia, Peking, Turnen, Fabian Hambüchen
© DPA

"Gold ist genau das, was ich mir selbst erträume", meinte der nur 1,63 Meter große Hesse keck. Bereits im Vorjahr stand er als Topfavorit der WM in Stuttgart unter ähnlichem Druck und hatte seine Nerven problemlos im Griff.

"Den meisten Druck mache ich mir selbst. Den brauche ich als Motivation", sagte er. "Wir sind diesmal darauf eingestellt, dass 18.000 Chinesen ihre Leute lautstark vorantreiben. Aber das ist mir egal, da bin ich in meinem eigenen Tunnel."

"Die Chance des Jahrhunderts"

Um sein großes Ziel redet er nicht herum: "Ich habe die Chance des Jahrhunderts. Hier will ich mir meinen Kindheitstraum erfüllen." Vor vier Jahren turnte er sich als 16-Jähriger in die Herzen der deutschen Fans.

9,64 Millionen Zuschauer beim Reck-Finale waren der TV-Rekord von Athen. Seitdem dominiert Hambüchen die Reck-Szene, gewann neben dem Titel von Stuttgart auch dreimal EM-Gold.

Viermal verbesserte er im Vorfeld Olympias seine inoffiziellen Weltrekorde: Zunächst schraubte er den Ausgangswert für die schwierigste Übung der Welt scheibchenweise von 7,0 auf 7,3 Punkte.

Bei der Generalprobe mit dem Länderkampf in Dessau sprang mit der Gesamtnote von 16,65 Zählern eine weitere Topmarke heraus.

Das Olympische Dorf. Hereinspaziert!
Willkommen im Olympischen Dorf! 16.000 Athleten aus 204 Ländern finden hier Platz
© Getty
1/20
Willkommen im Olympischen Dorf! 16.000 Athleten aus 204 Ländern finden hier Platz
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf.html
Liu Qi, die OK-Präsidentin, übergibt dem Bürgermeister des Dorfes, Chen Zhili, den Schlüssel
© Getty
2/20
Liu Qi, die OK-Präsidentin, übergibt dem Bürgermeister des Dorfes, Chen Zhili, den Schlüssel
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=2.html
Bunt ging's zu bei der feierlichen Eröffnung
© Getty
3/20
Bunt ging's zu bei der feierlichen Eröffnung
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=3.html
Chinas Olympioniken dürfen als erste rein. Hoffentlich sind die Betten lang genug für Yao Ming
© Getty
4/20
Chinas Olympioniken dürfen als erste rein. Hoffentlich sind die Betten lang genug für Yao Ming
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=4.html
Beton und Botanik: Kann jeder selbst entscheiden, wie hübsch er das findet
© Getty
5/20
Beton und Botanik: Kann jeder selbst entscheiden, wie hübsch er das findet
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=5.html
Hier wohnen, unschwer zu erkennen, die britischen Athleten
© Getty
6/20
Hier wohnen, unschwer zu erkennen, die britischen Athleten
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=6.html
2100 km von Peking weg gibt's noch ein Olympisches Dorf: In Hongkong sind die Pferdesportler untergebracht
© Getty
7/20
2100 km von Peking weg gibt's noch ein Olympisches Dorf: In Hongkong sind die Pferdesportler untergebracht
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=7.html
Ein erster vorsichtiger Blick ins Innere: Hübsch ist es schon...
© Getty
8/20
Ein erster vorsichtiger Blick ins Innere: Hübsch ist es schon...
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=8.html
Und so wohnen die Athleten
© Getty
9/20
Und so wohnen die Athleten
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=9.html
Hier wird Kraft geschöpft oder was immer auch
© Getty
10/20
Hier wird Kraft geschöpft oder was immer auch
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=10.html
Ein Blick in die Nasszelle - nicht ungemütlich
© Getty
11/20
Ein Blick in die Nasszelle - nicht ungemütlich
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=11.html
Im Speisesaal kann man sich dann unters Athletenvolk mischen
© Imago
12/20
Im Speisesaal kann man sich dann unters Athletenvolk mischen
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=12.html
Der Wellness-Bereich für die Sportler
© Imago
13/20
Der Wellness-Bereich für die Sportler
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=13.html
Für Zocker: Das großzügige Kicker-Paradies
© Imago
14/20
Für Zocker: Das großzügige Kicker-Paradies
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=14.html
Das Pressezentrum im Dorf
© Imago
15/20
Das Pressezentrum im Dorf
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=15.html
Insgesamt 2400 Köche sorgen für Rund-um-die-Uhr-Versorgung
© Imago
16/20
Insgesamt 2400 Köche sorgen für Rund-um-die-Uhr-Versorgung
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=16.html
Aus der Planungsphase: Das Dorf im Überblick
© Getty
17/20
Aus der Planungsphase: Das Dorf im Überblick
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=17.html
Gut bewacht ist die ganze Anlage natürlich auch
© Getty
18/20
Gut bewacht ist die ganze Anlage natürlich auch
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=18.html
Wie alles begann
© Getty
19/20
Wie alles begann
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=19.html
Hier wird Platz geschafft für das Olympische Dorf
© Getty
20/20
Hier wird Platz geschafft für das Olympische Dorf
/de/sport/diashows/0807/Olympia/olympisches-dorf/olympisches-dorf,seite=20.html
 

Hambüchens Plan

Beim wichtigen Vorkampf will Hambüchen am Reck zunächst die abgespeckte Version mit Ausgang 7,1 anbieten. "Das müsste für das Finale reichen, dort würde ich dann die 7,3 ziehen", spekuliert er.

Doch übermütig wird er angesichts der traumhaften Sicherheit seiner Übung bei den letzten Wettkämpfen nicht: "Im Turnen ist alles möglich. Da weiß man nie."

Dennoch ist er zuversichtlich, dass er die medaillenlose deutsche Durststrecke von zwölf Jahren seit dem Gold von Andreas Wecker in Atlanta am Königsgerät beenden kann.

Auch Mehrkampfmedaille im Visier

Doch das Jahrhundert-Talent denkt nicht nur an sein Spezialgerät. "Wenn ich mich nur auf das Reck konzentrieren würde, wäre die mentale Belastung zu groß". Eine Erkenntnis, zu der er sicher auch ohne Mental-Trainer Onkel Bruno gekommen wäre, der das Familien-Unternehmen Hambüchen abrundet.

Vater Wolfgang als Coach und Mutter Beate als Organisatorin im Hintergrund bilden die weiteren Säulen des in Deutschland einmaligen Erfolgsmodells.

Glänzende Perspektiven eröffnen sich für Hambüchen auch im Mehrkampf, wo seit dem Sieg von Alfred Schwarzmann 1936 in Berlin kein Deutscher mehr eine Olympia-Medaille gewinnen konnte.

"Weltmeister Yang Wei aus China turnt noch in einer anderen Liga. Aber um Platz zwei gibt es einen heißen Tanz", kündigte der Sportler des Jahres an.

Boy kündigt Kracher an

Für Manager Klaus Kärcher steht schon jetzt fest, dass Hambüchen das Gesicht der Spiele wird. Egal, ob er gewinnt oder verliert. "Und das beziehe ich auf die gesamte Sportwelt, nicht nur auf die deutsche", sagt Kärcher. "Es gibt in der Welt kaum einen Top-Athleten, der so sympathisch rüber kommt wie Fabian."

Doch der Wetzlarer steht nicht allein für den Aufschwung des deutschen Turnens. Das Team erkämpfte 2007 WM-Bronze und wurde Vize-Europameister - die Medaillenchancen scheinen trotz der Überlegenheit der Asiaten intakt.

Der gerade 21 Jahre alte gewordene Philipp Boy will als zweiter Deutscher in das Mehrkampf-Finale einziehen und hegt zudem die vage Hoffnung auf den Einzug in das Reck-Finale. "Am Samstag lassen wir es richtig krachen", kündigte der Cottbuser an.


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.