Olympia

Auch Spieth verzichtet auf Olympia

SID
Jordan Spieth hat als nächster Weltklasse-Spieler seine Teilnahme am olympischen Turnier abgesagt
© getty

Das olympische Golf-Turnier droht bei seiner Rückkehr nach 112 Jahren immer mehr zu einer sportlichen Farce zu werden. Auch der zweimalige Major-Gewinner Jordan Spieth (22) aus den USA wird nicht am Wettbewerb in Rio de Janeiro teilnehmen

Dies teilte Peter Dawson, Präsident des IGF, am Rande der am Donnerstag beginnenden British Open in Royal Troon/Schottland mit.

Als Grund für seine Absage habe auch der Texaner Spieth das in Brasilien grassierende Zika-Virus angeführt, damit fehlt in Rio fast die komplette Weltspitze. Eine Infektion mit dem Zika-Virus ist vor allem für Schwangere und deren ungeborene Kinder gefährlich.

Vor dem Weltranglistendritten, im Vorjahr Gewinner des Masters und der US Open, hatten unter anderem bereits sein Landsmann Dustin Johnson (Nr. 2), die Australier Jason Day (Nr. 1) und Adam Scott (Nr. 8), der Nordire Rory McIlroy (Nr. 4), die Südafrikaner Branden Grace (Nr. 10) und Louis Oosthuizen (Nr. 14), der Japaner Hideki Matsuyama (Nr. 17) und der Ire Shane Lowry (Nr. 27) von einem Start in Rio de Janeiro abgesehen.

Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer (Mettmann) wird beim ersten olympischen Golfturnier seit 112 Jahren (11. bis 14. August) dabei sein. Zum am Montag vorgestellten Aufgebot des Deutschen Golf Verbandes (DGV) gehören auch Alex Cejka (München), Sandra Gal (Düsseldorf) und Caroline Masson (Gladbeck).

Die Golf-Weltrangliste in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung