Olympia

"Wäre großartiger Karriere-Abschluss"

SID
Für Fabian Hambüchen sind es die vierten Spiele
© getty

Kunstturner Fabian Hambüchen möchte Fahnenträger der deutschen Olympiamannschaft bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) werden.

"Ich habe in Kienbaum beim Sommerfest dem DOSB signalisiert, dass ich bereit wäre, auch wenn ich einen Tag nach der Eröffnungsfeier schon mit dem ersten Wettkampf dran bin, dass ich als Fahnenträger zur Verfügung stehe", sagte der 28-Jährige der BZ.

Ob Hambüchen allerdings auch zu den fünf Kandidaten zählt, weiß er noch nicht. "Ich lasse mich überraschen. In Baku durfte ich das bei den Europa-Games schon machen. Das war eine große Ehre, und bei Olympia die Fahne tragen zu dürfen, wäre ein großartiger Karriere-Abschluss", sagte er. Diskus-Star Robert Harting hatte bereits einer möglichen Nominierung eine Absage erteilt, da er bei der Eröffnungsfeier noch nicht in Brasilien sein wird.

Ex-Weltmeister Hambüchen kämpfte sich in den vergangenen Wochen nach einer hartnäckigen Sehnenentzündung in der Schulter zurück und löste beim letzten Qualifikations-Wettkampf in Frankfurt/Main Anfang des Monats sein Rio-Ticket. Für Hambüchen sind es die vierten Spiele.

In diesem Jahr wird der Fahnenträger erstmals in einer Wahl durch Sportler und Bürger ermittelt. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) schlägt fünf Kandidaten vor, über die sowohl die Olympia-Mannschaft (zu 50 Prozent) als auch die deutsche Bevölkerung abstimmen kann. Die Entscheidung soll am 4. August, dem Tag vor der Eröffnungsfeier, bekannt gegeben werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung