Olympia

Deutschland-Achter: Alles oder Nichts

SID
Montag, 18.07.2016 | 13:40 Uhr
Der Deutschland-Achter hat ein klares Ziel in Rio
© getty

Für Schlagmann Hannes Ocik und seine Teamkollegen vom Deutschland-Achter zählt bei den Olympischen Spielen von Rio de Janeiro nur die Goldmedaille.

"Darauf haben wir über Jahre hingearbeitet, das muss unser Ziel sein", sagte der 25-Jährige beim Medientag der deutschen Ruder-Nationalmannschaft in Ratzeburg am Montag dem SID.

Die Diskussionen um den Zika-Virus und die anhaltenden Sicherheitsdebatten würden ihn und auch die anderen Ruderer, so der Rostocker weiter, nicht verunsichern: "Wir sind darauf vorbereitet und besonders aus medizinischer Sicht in besten Händen. Die Wasserqualität auf der Strecke ist nicht gut, aber bei weitem nicht so schlecht wie im Segelrevier."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Das deutsche Großboot hat, wenn man zwei DDR-Erfolge mitzählt, bei Olympischen Spielen sechsmal die Goldmedaille gewonnen, zuletzt 2012 in London. In Rio de Janeiro wird der Finallauf am 13. August stattfinden. Als Favorit gilt der niederländische Achter.

Olympia 2016 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung