Olympia

Fromm gewinnt Bronze im Taekwondo

SID
Helena Fromm (r.) nahm bereits an den Olympischen Spielen in Peking teil
© Getty

Helena Fromm hat als erste deutsche Taekwondo-Kämpferin eine olympische Medaille gewonnen. Die WM-Dritte besiegte die Australierin Carmen Marton im Finale der Hoffnungsrunde. Im Kampf um Gold feierte die Südkoreanerin Kyung Seon Hwang einen überzeugenden 12:5-Sieg über Nur Tatar aus der Türkei.

Für die Deutsche Taekwondo Union (DTU) war Fromms Bronze nach dem Silber von Faissal Ebnoutalib bei den Männern in Sydney erst die zweite Medaille in der seit 2000 olympischen Sportart.

Nach dem 4:8 im Viertelfinale gegen Peking-Olympiasiegerin Hwang stand Fromm bereits vor dem Aus. Doch da die Südkoreanerin später in das Finale einzog, erhielt die 25-jährige Fromm eine zweite Chance.

Die Ex-Europameisterin besiegte Ruth Gbagbi von der Elfenbeinküste 4:3 und behielt schließlich auch gegen Marton die Oberhand. In Peking vor vier Jahren war Fromm noch Neunte geworden.

Der Medaillenspiegel im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung