Olympia

Hausding im Finale vom Drei-Meter-Brett

SID
Patrick Hausding sprang im Halbfinale auf Rang sechs
© Getty

Der Wasserspringer Patrick Hausding ist bei den Olympischen Spielen in London souverän in das Finale vom Drei-Meter-Brett am Dienstagabend (20.00 Uhr MESZ) gesprungen.

Mit 485,55 Punkten zog der 23-jährige Berliner als Sechster in die abendliche Entscheidung ein. Dort wollte der Vizeeuropameister zumindest bei einem Sprung beim Schwierigkeitsgrad "noch eine Schippe drauflegen". Nach dem Vorkampf hatte er noch auf Platz vier gelegen.

Das Halbfinale entschied Olympiasieger Chong He (China) mit 510,15 Punkten für sich. Auf den Plätzen zwei und drei lagen der Russe Ilja Sacharow (506,50) und Kai Qin aus China (500,35). Die Zähler aus dem Halbfinale wurden nicht mit in die Entscheidung genommen.

Feck im Vorkampf ausgeschieden

Der zweite deutsche Starter, Stephan Feck aus Leipzig, hatte bereits im Vorkampf nach drei von sechs Sprüngen aufgeben. Er war nach einem missglückten Absprung im zweiten Durchgang bei einem dreieinhalbfachen Vorwärtssalto mit voller Wucht auf dem Rücken gelandet.

"Das Halbfinale wäre möglich gewesen, und ich wollte auch weiterkämpfen", sagte Feck, der dann aber auf ärztliches Anraten den Wettkampf nicht fortsetzte. "Ich habe angefangen, ein wenig zu zittern, und dann ist es mir auch noch übel geworden", begründete er seinen Rückzug.

Der Medaillenspiegel im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung