Olympia

Belgier schicken Schwimmerin nach Hause

SID
Wegen "unangemessenen Verhaltens" musste Fanny Lecluyse vorzeitig die Heimreise antreten
© Getty

Das Nationale Olympische Komitee Belgiens (NOK) hat die 20 Jahre alte Schwimmerin Fanny Lecluyse wegen einer nächtlichen Zechtour vorzeitig nach Hause geschickt.

Sie soll Medienberichten zufolge betrunken ins Olympische Dorf zurückgekehrt sein. "Wir haben sie wegen unangemessenen Verhaltens nach Hause geschickt", sagte ein NOK-Sprecher.

Lecluyse hatte über 200 Meter Brust den sechsten Platz belegt.

Auch van Hoecke abgereist

Vor ein paar Tagen musste schon der Belgier Gijs van Hoecke die vorzeitige Heimreise antreten. Der Bahnradfahrer startete nach seinem 15. Platz im Omnium-Rennen ebenfalls eine Zechtour durch die City.

Die Party endete für den 20-Jährigen vor einem Pub und der Kamera eines Fotografen. Van Hoecke war so alkoholisiert, dass Teamkollegen ihn in ein Auto tragen mussten.

Olympia 2012: Der Medaillenspiegel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung