Freitag, 03.08.2012

Schlagabtausch zwischen Politik und Sportoffiziellen

Ruderin wegen Kontakt zu rechter Szene weg

Die Rostocker Ruderin Nadja Drygalla ist nach Meldungen über private Beziehungen in die Nazi-Szene von den Olympischen Spielen in London abgereist.

Nadja Drygalla (l.) verließ das Olympische Dorf in London vorzeitig
© spox
Nadja Drygalla (l.) verließ das Olympische Dorf in London vorzeitig

Mehrere deutsche Ruderer bestätigten der Nachrichtenagentur dapd, Drygallas Gesinnung sei ein "offenes Geheimnis" gewesen. Die 23-Jährige tauchte ab. Doch der Fall dürfte für den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) nicht erledigt sein. Erste Politiker hakten bereits nach, warum Drygallas mutmaßliche Verbindungen nicht schon früher zu Konsequenzen geführt haben. Deutschlands Chef de Mission, Michael Vesper, schlug umgehend zurück.

In der Nacht zum Freitag hatte der DOSB offiziell mitgeteilt, dass Drygalla das Olympische Dorf "auf eigenen Wunsch hin" verlassen habe. Grund für diese Maßnahme seien "Erkenntnisse zum privaten Umfeld" der Athletin. Dass es sich dabei ganz offensichtlich um ihre Liaison mit einem Rostocker Rechtsextremisten handelt, wurde zunächst nicht bestätigt.

Dies besorgte am Freitagnachmittag indirekt Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier: Im vergangenen Jahr sei im Ministerium bekannt geworden, dass "auch Personen zum Bekanntenkreis von Nadja Drygalla gehören, die der offen agierenden rechtsextremistischen Szene zugehörig sind", sagte der CDU-Politiker.

"Intensive Personalgespräche" hätten dazu geführt, dass die Athletin zum 30. September 2011 um ihre Entlassung aus dem Polizeidienst bat. Auch in der Sportwelt soll Drygalla schon seit 2011 unter Beobachtung gestanden habe. Der "Bild"-Zeitung sagte Caffier, es habe damals schon Gespräche zwischen ihr, dem Landessportbund und ihrem Verein wegen Kontakte in die rechte Szene gegeben.

Get Adobe Flash player

Drygallas Gesinnung angeblich ein "offenes Geheimnis"

Unter den Sportlern hatte der Fall auch längst Wellen geschlagen. "Wir haben intern öfter darüber diskutiert, dass wir solche Haltungen nicht tolerieren. Bei ihr war es ein offenes Geheimnis", sagte Carina Bär aus dem deutschen Doppel-Vierer zur politischen Gesinnung ihrer Sportkollegin. Mehrere andere Athleten bestätigten der dapd dies ebenfalls, wollten aber nicht zitiert werden.

Vesper hatte am Donnerstag 90 Minuten mit Drygalla gesprochen und anschließend erklärt: "Sie hat in dem Gespräch keinen Zweifel daran gelassen, dass sie voll und ganz hinter den Werten der Olympischen Charta steht." Die 23-jährige Rostockerin habe sich von der rechtsextremen Szene distanziert. Dies tat sie nach einem Bericht von "Welt Online" auch schon im Olympischen Ruderclub Rostock - nachdem ihr Freund aufgrund seiner Gesinnung ausgeschlossen worden sei. Der Mann soll Medienberichten zufolge führendes Mitglied der Kameradschaft "Nationale Sozialisten Rostock" sein und für die NPD bei der Landtagswahl kandidiert haben.

Die Topverdiener der Olympischen Spiele 2012
Prämien, Sponsoren, Werbeverträge: Das sind die bestbezahlten Olympioniken (nach ihren Einkünften 2011). Platz 10: Tennisspielerin Li Na (15 Mio. Euro)
© Getty
1/10
Prämien, Sponsoren, Werbeverträge: Das sind die bestbezahlten Olympioniken (nach ihren Einkünften 2011). Platz 10: Tennisspielerin Li Na (15 Mio. Euro)
/de/sport/diashows/olympia-2012-topverdiener/olympia-2012-london-topverdiener-roger-federer-lebron-james-kobe-bryant.html
Platz 9: Chris Paul von den Los Angeles Clippers geht in London für das Dream der USA an den Start. 2011 verdiente er umgerechnet 15,7 Mio. Euro
© Getty
2/10
Platz 9: Chris Paul von den Los Angeles Clippers geht in London für das Dream der USA an den Start. 2011 verdiente er umgerechnet 15,7 Mio. Euro
/de/sport/diashows/olympia-2012-topverdiener/olympia-2012-london-topverdiener-roger-federer-lebron-james-kobe-bryant,seite=2.html
Platz 8: Novak Djokovic hatte 2011 einen unglaublichen Lauf und übernahm die Tennis-Weltspitze. Dies bescherte ihm ein Jahressalär von 16,2 Mio. Euro
© spox
3/10
Platz 8: Novak Djokovic hatte 2011 einen unglaublichen Lauf und übernahm die Tennis-Weltspitze. Dies bescherte ihm ein Jahressalär von 16,2 Mio. Euro
/de/sport/diashows/olympia-2012-topverdiener/olympia-2012-london-topverdiener-roger-federer-lebron-james-kobe-bryant,seite=3.html
Platz 7: Usain Bolt gilt nach wie vor als schnellster Mann der Welt und hält gleich mehrere Weltrekorde. Im Jahr 2011 verdiente der Jamaikaner 16,6 Mio. Euro
© Getty
4/10
Platz 7: Usain Bolt gilt nach wie vor als schnellster Mann der Welt und hält gleich mehrere Weltrekorde. Im Jahr 2011 verdiente der Jamaikaner 16,6 Mio. Euro
/de/sport/diashows/olympia-2012-topverdiener/olympia-2012-london-topverdiener-roger-federer-lebron-james-kobe-bryant,seite=4.html
Platz 6: Carmelo Anthony von den New York Knicks spielt seit acht Jahren für das Dream Team. Unter den bestbezahlten Olympioniken ist er Sechster (18,7 Mio. Euro)
© Getty
5/10
Platz 6: Carmelo Anthony von den New York Knicks spielt seit acht Jahren für das Dream Team. Unter den bestbezahlten Olympioniken ist er Sechster (18,7 Mio. Euro)
/de/sport/diashows/olympia-2012-topverdiener/olympia-2012-london-topverdiener-roger-federer-lebron-james-kobe-bryant,seite=5.html
Platz 5: Nach den verlorenen NBA-Finals mit Oklahoma hat Kevin Durant mit dem Dream Team nun neue Ziele. Auf der Verdienst-Liste Olympias ist Durant Fünfter (20,8 Mio. Euro)
© spox
6/10
Platz 5: Nach den verlorenen NBA-Finals mit Oklahoma hat Kevin Durant mit dem Dream Team nun neue Ziele. Auf der Verdienst-Liste Olympias ist Durant Fünfter (20,8 Mio. Euro)
/de/sport/diashows/olympia-2012-topverdiener/olympia-2012-london-topverdiener-roger-federer-lebron-james-kobe-bryant,seite=6.html
Platz 4: French-Open-Siegerin Maria Scharapowa ist die bestbezahlte Olympionikin bei den Sommerspielen. Insgesamt verdiente die Russin im Jahr 2011 22,1 Mio. Euro
© Getty
7/10
Platz 4: French-Open-Siegerin Maria Scharapowa ist die bestbezahlte Olympionikin bei den Sommerspielen. Insgesamt verdiente die Russin im Jahr 2011 22,1 Mio. Euro
/de/sport/diashows/olympia-2012-topverdiener/olympia-2012-london-topverdiener-roger-federer-lebron-james-kobe-bryant,seite=7.html
Kobe Bryant will noch einmal den Titel
© Getty
8/10
Kobe Bryant will noch einmal den Titel
/de/sport/diashows/olympia-2012-topverdiener/olympia-2012-london-topverdiener-roger-federer-lebron-james-kobe-bryant,seite=8.html
Platz 2: King James ist nicht nur NBA-Champion und MVP, sondern auch der bestbezahlte Basketballer Olympias. Sein Einkommen 2011 lag bei 42,7 Mio. Euro
© spox
9/10
Platz 2: King James ist nicht nur NBA-Champion und MVP, sondern auch der bestbezahlte Basketballer Olympias. Sein Einkommen 2011 lag bei 42,7 Mio. Euro
/de/sport/diashows/olympia-2012-topverdiener/olympia-2012-london-topverdiener-roger-federer-lebron-james-kobe-bryant,seite=9.html
Platz 1: Roger Federer ist der große Favorit auf Gold in Wimbledon. Der Topverdiener (44,8 Mio. Euro) unter allen Olympioniken ist er schon
© spox
10/10
Platz 1: Roger Federer ist der große Favorit auf Gold in Wimbledon. Der Topverdiener (44,8 Mio. Euro) unter allen Olympioniken ist er schon
/de/sport/diashows/olympia-2012-topverdiener/olympia-2012-london-topverdiener-roger-federer-lebron-james-kobe-bryant,seite=10.html
 

Dass sie aus dem deutschen Olympia-Team entfernt wurde, legt Skepsis der DOSB-Offiziellen an der Haltung der Sportlerin nahe. "Man kann in einem anderthalbstündigen Gespräch nicht klären, wie sie wirklich denkt", sagte der ehemalige Grünen-Politiker Vesper. Er strebt deshalb nach den Spielen ein weiteres Gespräch mit ihr an. Die Unterredung in London sei "sehr emotional" gewesen.

Drygallas Profil auf der Internetseite des DOSB wurde zwischenzeitlich abgeschaltet, war am späten Nachmittag wieder verfügbar - allerdings ohne Social-Media-Funktion. "Wir mussten das tun, nachdem es so viele beleidigende Kommentare gegeben hatte", sagte DOSB-Sprecher Christian Klaue der dapd.

Erst Recherchen und Berichte im Internet hatten den DOSB auf das Thema aufmerksam gemacht. Das ist zumindest überraschend, da Drygalla schon seit Monaten nicht mehr im Polizeidienst und der Sportfördergruppe des Landes Mecklenburg-Vorpommern war, wie das Innenministerium der Nachrichtenagentur dapd bestätigte.

Im Deutschen Ruder-Verband (DRV) wusste entweder niemand von dem privaten Umgang der Sportlerin oder hat es ignoriert. DRV-Präsident Siegfried Kaidel erklärte in einer ersten Stellungnahme: "Hier wird der Ruf einer Person beschädigt, ohne mit ihr gesprochen zu haben. Es ist schade, dass aufgrund von Mutmaßungen der Sport dermaßen in den Hintergrund rückt." Er kündigte ein Gespräch mit Drygalla an.

Politiker kritisieren DOSB und Vesper kontert

Die Entrüstung aus der Politik ließ nicht lange auf sich warten. Die Linkspolitikerin Petra Pau nutzte den Fall für eine Attacke gegen deutsche Behörden und den DOSB.

"Frau Drygalla wird ein strammer Hang ins Nazi-Millieu nachgesagt. Das ist nicht neu und das war nicht unbekannt. Dennoch wurde sie sportlich von Behörden und Organisationen zur Olympia-Reife gefördert und in das deutsche Vorzeige-Team berufen", erklärte das Mitglied im Fraktionsvorstand.

Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Viola von Cramon warf in der "Leipziger Volkszeitung" die Frage auf, "ob die fördernden Sportverbände im Vorfeld nur ahnungslos waren oder bewusst beide Augen zugedrückt haben". Dies wollte Vesper nicht auf sich sitzen lassen und fragte die Kritiker: "Warum haben sie uns das nicht nach der Nominierung von Nadja Drygalla in die Olympiamannschaft gesagt?"

Gegenüber der "Bild" sagte er weiter: "Wir haben diese Informationen weder von der Athletin, dem Ruderverband oder dem Landessportbund noch von der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern noch von den Medien erhalten." Er hätte es hilfreich gefunden, eine Information aus dem Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin zu bekommen.

Olympia 2012: Alle Wettkämpfe im Zeitplan

Olympia 2012 - Tag 6: Die besten Bilder
Sieht natürlich toll aus! Also die Flugeinlage mein ich...
© Getty
1/21
Sieht natürlich toll aus! Also die Flugeinlage mein ich...
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia.html
Sagen wir mal, James Thompson (hinten) freute sich ein klein wenig über die Goldmedaille im Ruder-Vierer für Südafrika
© Getty
2/21
Sagen wir mal, James Thompson (hinten) freute sich ein klein wenig über die Goldmedaille im Ruder-Vierer für Südafrika
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=2.html
Auch der amerikanische Ruder-Achter der Frauen gewann die Goldmedaille. Ein Grund zum Baden!
© Getty
3/21
Auch der amerikanische Ruder-Achter der Frauen gewann die Goldmedaille. Ein Grund zum Baden!
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=3.html
Die Royals beim Tennis: Prince William und Kate Middleton feuern in Wimbledon den Schotten Andy Murray an
© Getty
4/21
Die Royals beim Tennis: Prince William und Kate Middleton feuern in Wimbledon den Schotten Andy Murray an
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=4.html
So schlecht sieht sie ja gar nicht aus, die Kate...
© Getty
5/21
So schlecht sieht sie ja gar nicht aus, die Kate...
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=5.html
Immer her mit den Emotionen, das wollen wir doch sehen!
© Getty
6/21
Immer her mit den Emotionen, das wollen wir doch sehen!
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=6.html
Richtig vorwärts scheint Katie Ledecky nicht zu kommen
© Getty
7/21
Richtig vorwärts scheint Katie Ledecky nicht zu kommen
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=7.html
Kollektive Verzweiflung in Bulgarien
© Getty
8/21
Kollektive Verzweiflung in Bulgarien
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=8.html
Ohne Einsatz kein Bronze. Nachzufragen bei Dimitrij Ovtcharov
© Getty
9/21
Ohne Einsatz kein Bronze. Nachzufragen bei Dimitrij Ovtcharov
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=9.html
Nach dem Spiel wirkt er auf dem Podium aber beinahe schüchtern
© Getty
10/21
Nach dem Spiel wirkt er auf dem Podium aber beinahe schüchtern
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=10.html
Nicht immer erschließt sich dem geneigten Beobachter, was beim Judo gerade genau abläuft
© Getty
11/21
Nicht immer erschließt sich dem geneigten Beobachter, was beim Judo gerade genau abläuft
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=11.html
Jetzt wird's schon deutlicher. Dimitri Peters präsentiert seine Bronzemedaille
© Getty
12/21
Jetzt wird's schon deutlicher. Dimitri Peters präsentiert seine Bronzemedaille
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=12.html
Trotz großen Kampfes musste sich Angelique Kerber am Ende von Victoria Azarenka in die Knie zwingen lassen
© Getty
13/21
Trotz großen Kampfes musste sich Angelique Kerber am Ende von Victoria Azarenka in die Knie zwingen lassen
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=13.html
Zweimal Gold, zweimal Silber, sechsmal baden. Die Britischen Doppel-Canadier hatten ihren Landsleuten einiges zu bieten
© Getty
14/21
Zweimal Gold, zweimal Silber, sechsmal baden. Die Britischen Doppel-Canadier hatten ihren Landsleuten einiges zu bieten
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=14.html
Haltung bewahren. In jeder Lebenslange. Gabrielle Davidson macht's vor und holt sich zur Belohnung Gold ab
© Getty
15/21
Haltung bewahren. In jeder Lebenslange. Gabrielle Davidson macht's vor und holt sich zur Belohnung Gold ab
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=15.html
Der Meister bei der Arbeit...
© Getty
16/21
Der Meister bei der Arbeit...
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=16.html
So richtig können Miriam Welte (l.) und Katarina Vogel ihr Glück wohl nicht fassen. Da ist der Testbiss natürlich angebracht
© Getty
17/21
So richtig können Miriam Welte (l.) und Katarina Vogel ihr Glück wohl nicht fassen. Da ist der Testbiss natürlich angebracht
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=17.html
Becchara Palmer gibt alles
© Getty
18/21
Becchara Palmer gibt alles
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=18.html
Man kennt sich: Ryan Lochte (l.) und Michael Phelps
© Getty
19/21
Man kennt sich: Ryan Lochte (l.) und Michael Phelps
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=19.html
Und ab. Michael Phelps startet ins Rennen
© Getty
20/21
Und ab. Michael Phelps startet ins Rennen
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=20.html
Immer schön zusammenbleiben: Das deutsche Team sprintete zu Bronze
© Getty
21/21
Immer schön zusammenbleiben: Das deutsche Team sprintete zu Bronze
/de/sport/diashows/1207/Olympia/tag-6/olympische-spiele-london-2012-tag-6-olympia,seite=21.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.