Olympia

Fumic verpasst Medaille im Mountainbike

SID
Beim Mountainbike geht es immer wieder bergab
© Getty

Manuel Fumic (Kirchheim/Teck) hat bei den Olympischen Spielen eine Medaille im Mountainbike-Rennen deutlich verpasst. Der Deutsche Meister musste sich nach sieben Runden und 34,08 Kilometern auf dem Kurs in Hadleigh Farm mit dem siebten Platz begnügen.

Für Fumic reichte es am letzten Wettkampftag nicht ganz zum Sprung auf das Podium. Der Deutsche Meister hatte im Ziel einen Rückstand von 1:24 Minuten auf Olympiasieger Jaroslav Kulhavy aus Tschechien. Silber und Bronze gingen an Nino Schurter (Schweiz) und Marco Aurelio Fontana (Italien).

Fumic war gut gestartet. Lag er noch nach der ersten Runde noch auf dem fünften Platz konnte er fortan das hohe Tempo der Spitzengruppe aber nicht mehr mitgehen. Robert Förstemann, Olympia-Dritter im Teamsprint auf der Bahn, hatte erwartungsgemäß auf einen Start verzichtet. Der Thüringer hatte erst über den freien Mountainbike-Platz ein Olympia-Ticket erhalten.

Für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) endeten die Sommerspiele mit je einmal Gold und Bronze sowie viermal Silber. "Insgesamt fällt unsere Bilanz recht gut aus. Wir hatten schon gedacht, dass wir in den Straßenrennen noch eine Medaille holen. Insgesamt hatten wir mit unseren vierten Plätzen ein wenig Pech, sonst hätten wir zumindest von der Anzahl der Medaillen her die Zielvereinbarung erreichen können. Wir haben uns im Vergleich zu Peking deutlich verbessert", sagte BDR-Vizepräsident Udo Sprenger. In Peking hatten die deutschen Radsportler einen kompletten Medaillensatz eingefahren.

Der Medaillenspiegel im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung