Olympia

Usain Bolt joggt ins Finale über 200 Meter

SID
Rechts kommt keiner, links kommt keiner: Usain Bolt
© Getty

Superstar Usain Bolt ist nur noch ein Rennen von einem Rekord vielleicht für die Ewigkeit entfernt. Der schnellste Mann der Welt gewann sein 200-Meter-Semifinale in 20,18 Sekunden und scheint vor dem Endlauf am Donnerstag (21.55 Uhr) unschlagbar. Er wäre der erste Sportler, der zweimal Gold über 100 und 200 Meter hintereinander gewinnt.

Kurz nach Bolts lockerer Lauf-Einlage gab es die Siegerehrung für den deutschen Diskus-Herkules Robert Harting. Der verneigte sich erstmal artig vor dem Publikum und blickte danach immer wieder voller Stolz auf seine Goldmedaille. Damit gingen für Harting sehr aufregende Stunden in London zu Ende.

Usain Bolt war für die 80.000 Zuschauer im erneut ausverkauften Olympiastadion wieder mal das Eintrittsgeld wert. Unter dem Jubel der Fans zog der Mann aus Jamaika nach seinem 100-Meter-Sieg seine bekannte Show ab. Nach 120 konzentrierten Metern nahm der Superstar das "Gas" weg und "joggte" regelrecht aufreizend ins Ziel, während hinter ihm die Kontrahenten mit letzter Kraft kämpften.

Hinter Bolt könnten 100-Meter-Weltmeister und Teamkollege Yohan Blake (20,01 m Semifinale) und Wallace Spearmon (USA/20,02) die weiteren Medaillenränge schaffen. Der beste Europäer Christophe Lemaitre (Frankreich) zog mit guten 20,03 Sekunden als Drittschnellster in den Endlauf ein.

Der Medaillenspiegel im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung