Olympia

Speerwurf-Finale ohne de Zordo, aber mit Häber

SID
Er konnte seine Leistung nicht abrufen: Matthias de Zordo
© Getty

Speerwurf-Weltmeister Matthias de Zordo hat das Finale verpasst. Der erst auf den letzten Drücker für Olympia nominierte Saarbrücker, der wochenlang verletzt war, machte in der Qualifikation alle seine drei ohnehin zu kurz geratenen Würfe ungültig.

Der Leipziger Tino Häber steht dagegen im Finale am Samstagabend. Er blieb mit 80,39 Metern zwar unter der geforderten Weite von 82 Metern, erreichte den Medaillenkampf aber mit der zwölftbesten Weite. Dem Tschechen Vitezslav Vesely gelang mit 88,34 Metern eine Weltjahresbestleistung.

Der Medaillenspiegel im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung