Olympia

Geherin Qieyang holt Medaille für China

SID
Qieyang Shenjie (r.) mit Goldmedaillengewinnerin Elena Lashmanova
© Getty

Mit Bronze im 20 Kilometer Gehen hat Qieyang Shenjie als erste Tibeterin eine Olympia-Medaille gewonnen. Allerdings in den Landesfarben von China, das den meisten Tibetern als Unterdrücker gilt, seit ihr Land vor sechs Jahrzehnten besetzt wurde.

Viele der Exiltibeter, die Qieyang in London anfeuerten, standen deshalb vor einem Dilemma - so wie Ugyen Choephell, der am Samstag am Rande der Strecke stand und sagte: "Juble ich jetzt für China oder Tibet?"

Die 21-jährige Qieyang selbst versuchte, nicht in die politische Debatte hineingezogen zu werden. "Ich fühle mich sehr geehrt, als erste Vertreterin der Tibeter an den Olympischen Spielen teilzunehmen und eine Medaille zu gewinnen", sagte sie. Auf weitere politische Fragen wollte sie nicht eingehen. Auf ihrem Blog teilte sie aber mit, dass sie vor der Abreise nach London der regierenden Kommunistischen Partei Chinas beigetreten sei.

Fans im Zwiespalt

Die tibetische Exilregierung konnte sich über Qieyangs Olympia-Auftritt jedenfalls nur verhalten freuen. "Als Einzelperson wünschen wir ihr alles Gute", sagte der Minister für Information und Internationale Beziehungen Dicki Choyang.

"Sie muss viele Mühen auf sich genommen haben, um dorthin zu gelangen. Aber wir sind traurig, dass sie nicht ein freies Tibet vertreten kann."

Neben den Tibetern feuerten auch zahlreiche Chinesen Qieyang an. Auf der einen Seite wurden für sie rote chinesische Flaggen geschwenkt, auf der anderen die in China verbotenen tibetischen Fahnen. Die beiden Gruppen konnten sich zwar hören und sehen, taten aber ihr Bestes, um sich gegenseitig zu ignorieren.

Die Tibeter an der Strecken wollten kaum glauben, dass Qieyang froh gewesen sein könnte, für China zu starten.

"Ich denke, dass die Chinesen ihr mit allem Möglichen gedroht haben.Wahrscheinlich wurde ihr eine Gehirnwäsche verpasst oder sie wurde gezwungen das zu tun", sagte die Tibeterin Yangchen Kikhang. Als Qieyang in den chinesischen Landesfarben an ihr vorbeiging, jubelte aber auch sie.

Der Medaillenspiegel im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung