Olympia

Chinese Chen Ding gewinnt im Gehen

SID
Chinese Chen Ding (r.) war beim Gehen flotter unterwegs als die Konkurrenz
© Getty

Der Chinese Chen Ding hat als erster Athlet in der Olympia-Geschichte für seine Nation die Goldmedaille im Gehen über 20 Kilometer gewonnen.

Chen Ding setzte sich einen Tag vor seinem 20. Geburtstag nach 1:18:46 Stunden mit olympischem Rekord und elf Sekunden Vorsprung auf Erick Barrondo aus Guatemala durch.

Bronze sicherte in Wang Zhen einer weiterer Chinese mit 39 Sekunden Abstand. Der 34-jährige Berliner Andre Höhne, Olympia-Achter von 2004, belegte den 21. Platz. Er kam 3:16 Minuten nach dem Gewinner ins Ziel.

"So wie die letzten Wochen gelaufen sind, muss ich mit der Platzierung zufrieden sein. Ich hatte eine Sehnenscheiden-Entzündung am Schienbein und konnte kaum trainieren. Nur Radfahren und Schwimmen", sagte Andre Höhne im Ziel. "Aber ich habe meine Saisonbestzeit nur um 15 Sekunden verfehlt. Das war ordentlich."

Der russische Weltrekordler und Topfavorit Wladimir Kanajkin wurde in der vorletzten Runde wegen unsauberen Gehens disqualifiziert. Dessen bis kurz vor dem Ziel noch an Position zwei gehender Teamgefährte Waleri Bortschin kollabierte auf dem letzten Kilometer und musste aufgeben.

Nach Auskunft der russischen Teamführung musste Bortschin nach dem Rennen in ärztlicher Obhut bleiben, sei aber in keinem besorgniserregenden Zustand.

Der Medaillenspiegel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung