Olympia

1.500 Meter: Algerier darf doch starten

SID
Montag, 06.08.2012 | 21:20 Uhr
Taoufik Makhloufi darf jetzt doch an der Finalrunde teilnehmen
© Getty

Der algerische Mittelstreckenläufer Taoufik Makhloufi darf nun doch im olympischen Finale über 1.500 Meter antreten.

Der 24-Jährige war zunächst vom Internationalen Leichtathletikverband (IAAF) gesperrt und von den Sommerspielen ausgeschlossen worden, weil er im Vorlauf über 800 Meter in der ersten Runde aus dem Rennen ausgestiegen war.

Der IAAF hatte Makhloufi vorgeworfen, das Rennen nach 150 Metern absichtlich abgebrochen zu haben, um Kräfte für das Finale über 1.500 Meter zu sparen. Damit sollte er gegen den olympischen Ehrenkodex verstoßen haben.

Ein ärztliches Attest ergab nun, dass seine Aufgabe gerechtfertigt war; die Disqualifikation wurde daraufhin aufgehoben. Makhloufi, der am Sonntag sein Halbfinale über 1.500 Meter gewonnen hat, darf nun am Dienstag im Finale starten. Der Afrika-Meister über 800 Meter geht als Mitfavorit ins Rennen.

Der Medaillenspiegel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung