Olympia

China und Nordkorea dominieren Gewichtheben

SID
Rim Jong Sim gelang im Zweikampf eine Gesamtleistung von 261 Kilo
© Getty

China und Nordkorea dominieren bei den Olympischen Spielen weiter im Gewichtheben. Lu Xiaojun gewann am Mittwochabend bereits die vierte Goldmedaille der chinesischen Gewichtheber und stellte dabei in der 77-Kilo-Klasse gleich zwei Weltrekorde auf.

Der 28-Jährige brachte mit Weltbestleistung 175 Kilogramm im Reißen zur Hochstange und stemmte im Stoßen 204. Damit erhöhte er seinen eigenen Weltrekord im Zweikampf um ein Kilogramm auf 379.

Zweiter wurde sein 21-jähriger Landsmann Lu Haojie mit einem Gesamtwert von 360 Kilogramm. Den dritten Platz belegte der Kubaner Ivan Cambar Rodriguez (349).

Bei den Frauen hatte zuvor Rim Jong Sim bereits die dritte Goldmedaille für Nordkorea im Gewichtheben geholt. Sie gewann im Zweikampf der 69-Kilo-Klasse mit einer Gesamtleistung von 261 Kilogramm.

"Werde nicht abheben"

"Ich werde jetzt nicht abheben, sondern auf dem Boden bleiben. Nur so werde ich auch in Zukunft noch mehr Goldmedaillen gewinnen", sagte die 19-Jährige. Zweite wurde Mitfavoritin Roxana Daniela Cocos aus Rumänien mit 256 Kilogramm.

Die Weißrussin Maryna Schkermankowa brachte im Reißen und im Stoßen zwar insgesamt das gleiche Gewicht zur Hochstrecke, musste sich aber mit Bronze zufriedengeben, weil sie mehr wiegt als die Rumänin. Für Weißrussland war es die erste Medaille in London.

Der Medaillenspiegel im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung