Olympia

Nicola Adams ist die erste Box-Olympiasiegerin

SID
Nicola Adams gewann gegen Ren Cancan deutlich mit 16:7 Punkten
© Getty

Nicola Adams ist die erste Box-Olympiasiegerin der Geschichte. Die Britin besiegte Chinas Weltmeisterin Ren Cancan im Finale des Fliegengewichts nach vier Runden mit 16:7 Punkten und sicherte sich die historische Goldmedaille.

Marlen Esparza aus den USA und Chungneijang Mery Kom Hmangte aus Indien mussten sich nach Niederlagen im Halbfinale jeweils mit Bronze begnügen.

Im Leichtgewicht gewann Katie Taylor durch ein 10:8 gegen die Russin Sofia Otschigawa das erste Gold bei diesen Spielen für Irland. Bronze ging an Adriana Araujo (Brasilien) und Mawzuna Tschorijewa (Tadschikistan).

Die Amerikanerin Claressa Shields ließ sich nach einem 19:12 gegen die Russin Nadesda Torlopowa als erste Olympiasiegerin im Mittelgewicht feiern. Den dritten Platz belegten Li Jinzi (China) und Marina Wolnowa (Kasachstan).

Ein Traum wird wahr

"Ein Traum wird wahr. Ich bin so überwältigt. Mein ganzes Leben habe ich davon geträumt, jetzt habe ich es geschafft", sagte Adams. Sie hatte die hohe Favoritin Ren in der zweiten Runde sogar auf die Bretter geschickt: "Ich habe das überhaupt nicht kommen sehen, es ist einfach passiert. Ich habe nur daran gedacht, Olympiasiegerin zu werden."

Die 29-jährige Adams hatte sich unter anderem als Statistin der beliebten TV-Serie "Coronation Street" durchs Leben geschlagen, ehe sie die Förderung aus der britischen Lotterie erhielt und professionell trainierte. Vor drei Jahren war ihre Karriere fast beendet, als sie bei einem Sturz eine Fraktur eines Rückenwirbels erlitt und drei Monate ans Bett gefesselt war.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte im August 2009 in Berlin beschlossen, Frauenboxen in das Programm der Londoner Sommerspiele zu nehmen.

Der Medaillenspiegel im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung