Olympia

Walsh und May-Treanor schreiben Geschichte

SID
Misty May-Treanor (l.) und Kerri Walsh: Besser geht's nicht
© Getty

Misty May-Treanor und Kerri Walsh haben zum dritten Mal in Serie olympisches Gold gewonnen und damit ein Stück Beachvolleyball-Geschichte geschrieben.

Die Amerikanerinnen besiegten vor 15.000 Zuschauern auf der Horse Guards Parade ihre Landsleute Jennifer Kessy und April Ross 2:0 (21:16, 21:16) und blieben damit auch in ihrem 21. olympischen Spiel in Folge ungeschlagen. Bronze gewannen Brasiliens Weltmeisterinnen Larissa Franca und Juliana Silva.

Seit 2001 spielten May-Treanor und Walsh zusammen, drei Jahre später gewann das Duo in Athen erstmals Olympia-Gold. In Peking triumphierten die US-Girls erneut, die außerdem drei WM-Titel in der Vita stehen haben. Nach dem goldenen Hattrick soll nun Schluss sein. Die 35-jährige May-Treanor will ihre Karriere beenden.

Im Spiel um Platz drei hatten sich Larissa/Juliana ihre erste olympischen Medaille gesichert. Die topgesetzten Brasilianerinnen gewannen das kleine Finale gegen Zhang Xi und Xue Chen aus China in 53 Minuten mit 2:1 (11:21, 21:19, 15:12). Vor vier Jahren in Peking hatten Zhang/Xue noch Bronze gewonnen. Im Viertelfinale hatten Larissa/Juliana die Ex-Europameisterinnen Sara Goller und Laura Ludwig (Berlin) aus dem Turnier geworfen.

Der Medaillenspiegel im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung