Olympia

Brink/Reckermann ziehen ins Halbfinale ein

SID
Jonas Reckermann (l.) und Julius Brink (r.) greifen nach einer Medaille
© Getty

Julius Brink und Jonas Reckermann greifen nach der ersten deutschen Beach-Olympiamedaille seit zwölf Jahren. Die Europameister zeigten vor 15.000 begeisterten Fans an der Horse Guards Parade beim 2:0 (21:15, 21:19) gegen die Brasilianer Cunha/Ricardo eine Galavorstellung und zogen ins Halbfinale ein. Es war der fünfte Sieg im fünften Turnierspiel.

"Jetzt brauchen wir noch einen Sieg, um die Medaille sicher zu haben. Es ist gut, dass wir nur eine Nacht darüber schlafen können.Wir wollen mindestens einen weiteren Sieg", sagte Brink.

Gegner im Semifinale am Dienstag werden Reinder Nummerdor/Rich Schuil (Niederlande) oder Paolo Lupo/Daniele Lupo (Italien) sein. 2000 hatten Jörg Ahmann und Axel Hager in Sydney Bronze gewonnen, es ist bis dato die einzige deutsche Medaille in der Strandsportart.

Kreislaufprobleme beim Schiri

"Du weißt, wo die Kronjuwelen sind, und musst nur noch die Wächter beiseite räumen, um an die Beute zu kommen. Natürlich wollen wir jetzt eine Medaille", hatte Brink vor dem Viertelfinale erklärt. Die einzigen beiden Duelle gegen die Brasilianer hatte das deutsche Duo verloren, und diesmal hieß die Taktik vor allem gut aufschlagen.

Das setzten die bei gerade einmal 15 Grad mit langen Leggins aufgelaufenen Deutschen unter Flutlicht perfekt um. Schnell führten Brink/Reckermann mit sechs Punkten Vorsprung. Ricardo, der Olympiasieger 2004 war und in London zum vierten Mal in Serie eine Medaille bei Sommerspielen anvisiert hatte, haderte mit den Entscheidungen des Schiedsrichters. Der musste beim Stand von 18:12 im ersten Satz wegen Kreislaufproblemen ausgetauscht werden.

"Wir wussten, dass die Brasilianer über die Emotionen kommen, wenn sie hier zurückliegen, das haben sie auch ganz geschickt gemacht", sagte Brink. Doch die Deutschen blieben cool. "Und dann ist auch noch der Schiedsrichter umgefallen, weil wir so gut gespielt haben", fügte er hinzu.

Frauen gescheitert

Im zweiten Durchgang fanden die Brasilianer vor allem aufgrund des bärenstarken Ricardo besser in die Partie. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen, die Brasilianer schimpften auch mit dem Ersatz-Referee. Beim Stand von 15:17 machten die Südamerikaner drei Punkte in Folge und gingen in Führung. Das bessere Ende hatten die selbstbewussten Deutschen nach 47 Minuten jedoch für sich.

Bei den Frauen waren zuvor am Sonntag gegen Mitternacht die Ex-Europameisterinnen Sara Goller/Laura Ludwig im Viertelfinale gescheitert. Sie verloren 0:2 (10:21 19:21) gegen die topgesetzten Weltmeisterinnen Larissa/Juliana und treten als Fünfte ebenfalls die Heimreise an.

Der Medaillenspiegel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung