Pomazan muss Goldmedaille wieder abgeben

SID
Samstag, 01.09.2012 | 17:47 Uhr
Mariia Pomazan gewann durch einen Rechenfehler der Organisatoren die Goldmedaille
© Getty

Wegen eines Rechenfehlers der Paralympics-Organisatoren hat Diskus-Siegerin Mariia Pomazan aus der Ukraine ihre Goldmedaille vom Freitag wieder abgeben müssen.

Platz eins im Finale sei ihr fälschlicher Weise zugesprochen worden, teilte das Organisationskomitee mit. Die Medaillenvergabe wurde am Samstagmorgen wiederholt, die Chinesin Wu Qing profitierte vom Fauxpas der Organisatoren.

In vielen Paralympics-Disziplinen werden Sportler mit unterschiedlich stark ausgeprägten Behinderungen zusammengefasst, die Schwächeren bekommen dabei zusätzliche Gutschriften zu ihrer eigentlichen Leistung angerechnet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung