Nicht meckern, Augen aufmachen!

Von Alexander Mey
Mittwoch, 08.08.2012 | 09:40 Uhr
Olympischer Alltag in London: Journalisten warten auf die Shuttlebusse
© spox
Advertisement
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
26. Februar
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
NBA
Warriors @ Knicks
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. Februar
Cup
Akhisar -
Galatasaray
CEV Champions League (W)
Galatasaray -
VakifBank Istanbul
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
NBA
Wizards @ Bucks
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. Februar
Super Liga
Radnicki Nis -
Partizan
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
CEV Champions League
Berlin Recycling Volleys -
Jastrzebski Wegiel
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Tag 3
NHL
Sabres @ Lightning
NBA
Rockets @ Clippers
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
01. März
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkischer Kommentar)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Premier League Darts
Premier League: Exeter
Superliga
Midtylland -
Bröndby
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Viertelfinale
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
2.März
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guangzhou R&F
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Viertelfinale
World Pool Masters
World Pool Masters: Tag 1
Ligue 1
Nizza -
Lille
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Edinburgh -
Munster
Premiership
Harlequins -
Bath
Ligue 1
Monaco -
Bordeaux
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Halbfinals
NBA
Raptors @ Wizards
A-League
Newcastle -
FC Sydney
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
World Pool Masters
World Pool Masters: Tag 2 -
Session 1
Premier League
Burnley -
Everton
UK Open
UK Open: Tag 2 -
Session 1
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Halbfinale
Ligue 1
Troyes -
PSG
Serie A
Lazio -
Juventus
Eredivisie
PSV -
Utrecht
Premier League
Liverpool -
Newcastle
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
World Pool Masters
World Pool Masters: Tag 2 -
Session 2
NHL
Blues @ Stars
First Division A
FC Brügge -
Kortrijk
Ligue 1
Amiens -
Rennes
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Toulouse
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Tottenham -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Real Madrid -
Getafe
Serie A
Neapel -
AS Rom
Premier League
Leicester -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Swansea -
West Ham (DELAYED)
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Finale
NCAA Division I
North Carolina @ Duke
NBA
Celtics @ Rockets
World Championship Boxing
Deontay Wilder vs Luis Ortiz
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Igor Mikhalkin
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
4. März
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia
World Pool Masters
World Pool Masters: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Viertelfinale
Super Liga
Partizan Belgrad -
Rad
Premier League
Lok Moskau -
Spartak Moskau
Eredivisie
Vitesse -
Ajax
Premier League
Brighton -
Arsenal
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Slaven Belupo
Ligue 1
Caen -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Crotone
Serie A
Udinese -
Florenz
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
Sassuolo
Premiership
Wasps -
London Irish
Primera División
FC Barcelona -
Atletico Madrid
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Finale
Ligue 1
Montpellier -
Lyon
Superliga
Brøndby -
Odense BK
Primera División
Real Sociedad -
Alaves
Liga ACB
Estudiantes -
Malaga
World Pool Masters
World Pool Masters: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Viertelfinale
Primera División
Valencia -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Inter Mailand
NHL
Predators @ Avalanche
Ligue 1
Marseille -
Nantes
NBA
Suns @ Hawks
NHL
Golden Knights @ Devils
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
5. März
Premier League
Crystal Palace -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Las Palmas
NBA
Pistons @ Cavaliers
Tie Break Tens
Tie Break Tens -
New York (Frauen)
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
6. März
Basketball Champions League
PAOK -
Pinar Karsiyaka
Basketball Champions League
Stelmet Zielona Góra -
AS Monaco Basket
NBA
Rockets @ Thunder
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
7. März
Basketball Champions League
AEK -
Nymburk
BNP Paribas Open Women Single
WTA Indian Wells: Tag 1
Basketball Champions League
Bayreuth -
Besiktas
Basketball Champions League
Oldenburg -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Murcia -
Canarias
Basketball Champions League
Nanterre -
Banvit
Championship
Leeds -
Wolverhampton
NBA
Rockets @ Bucks
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
8. März
Premier League Darts
Premier League: Leeds
BNP Paribas Open Women Single
WTA Indian Wells: Tag 2
NBA
Spurs @ Warriors
NBA
Jazz @ Grizzlies
NBA
Suns @ Hornets

London wurde der Verehrskollaps während Olympia prophezeit. Davon ist jedoch keine Spur. Das komplizierte System funktioniert, wenn man es kapieren will. Es gibt aber auch kuriose Übertreibungen.

Olympische Spiele auszurichten, ist ein logistischer Wahnsinn. London stand für sein Transportsystem vor den Spielen stark in der Kritik. SPOX-Redakteur Alexander Mey schildert seine Erfahrungen mit Bussen und Bahnen.

182 Seiten ist er dick, der Media Transport Guide der Olympischen Spiele in London. 182 Seiten voller Abfahrts- und Ankunftszeiten, Lagepläne und Erklärungen, wie man als Journalist am schnellsten von A nach B kommt. Und schnell muss es immer gehen, wenn man von den Spielen berichtet, das lernt man schon am ersten Tag.

Genauso lange im Bus wie beim Wettkampf

Also macht man sich auf den Weg, den Transport Guide immer unter dem Arm. Schließlich gilt es ja, an einem Tag die vielleicht erste Medaille im Schießen, ein Tennis-Match in Wimbledon, das erste Spiel des Dream Teams und am besten auch noch Schwimmen am Abend unter einen Hut zu bringen.

Dabei verbringt man in einer so großen Stadt wie London fast genauso viel Zeit in Bahnen und Bussen wie an der Wettkampfstatte oder danach zum Artikel Schreiben im Pressezentrum.

London sperrt Autos aus Olympia aus

Und es sind ja nicht nur wir Journalisten unterwegs. Mehrere hunderttausend Menschen wollen täglich zu einer der stets sehr gut besuchten Wettkampfstätten. Die U-Bahnen sind entsprechend voll, denn mit dem Auto braucht man gar nicht erst in Richtung Olympiapark zu fahren. Es gibt dort keine öffentlichen Parkplätze.

London hat seine Bewohner zum Nutzen öffentlicher Verkehrsmittel, des Fahrrads oder der eigenen Füße gezwungen. Eine sehr gute Idee, denn so gibt es wenigstens schon mal keine Staus wegen Olympia. Die im Berufsverkehr reichen schon, zumal den Londonern rund 175 Kilometer Straßen für eigene Olympiaspuren weggenommen wurden, auf denen nur Shuttles fahren dürfen.

Postkarten-Motiv Doppeldecker-Bus

Shuttles. Das sind in der Regel die roten Doppeldecker-Busse, die jedermann von London-Postkarten kennt. So viel Klischee musste bei den Organisatoren dann doch sein.

Diese Shuttles operieren nach einem höchst komplizierten, aber durchdachten System zwischen dem Olympiapark, den Stadtteilen, in denen die rund 20.000 akkreditierten Journalisten wohnen, und allen Wettkampfstätten in und um London.

Einige Kollegen meckern immer

Und es funktioniert. Nur selten kommt es vor, dass man lange auf einen solchen Bus warten muss, nur selten ist einer so überfüllt, dass man nicht mehr hineinpasst. Ein bisschen eigene Planung und man schafft es rechtzeitig zu allen Wettkämpfen, die man sehen will.

Darin werden mir einige Kollegen, die ich hier vor Ort erlebt habe, sicher widersprechen. Denn immer wieder hört man sie über das ach so schlechte System lästern oder sich lautstark über einen verpassten Bus aufregen.

Da kann ich nur sagen: Etwas besser vorbereiten, etwas weniger schimpfen, dann wird jeder schnell erkennen, dass die Londoner die Ausnahmesituation Olympia gut im Griff haben. Wer seine Busfahrpläne in besagtem 182-Seiten-Schinken nicht lesen kann, dem hilft auch das beste System nicht...

Man kann auch alles übertreiben

So gut die Organisation ist, man wird das Gefühl nicht los, dass die Londoner nach all der Kritik, den Pannen und angedrohter Streiks der Busfahrer im Vorfeld der Spiele so viel Angst vor dem Verkehrskollaps hatten, dass sie es mitunter übertreiben.

Bestes Beispiel dafür sind die Volunteers und die Ordner an den Bahnhöfen und auf den Wegen zu den Wettkampfstätten. In den Bahnhöfen wird kein noch so kleines Abweichen von den vorher ausgedachten Laufwegen geduldet.

Da spielt es auch keine Rolle, dass jemand wie ich vielleicht ausnahmsweise mal nicht in den Olympiapark sondern nur in eine andere U-Bahn umsteigen will. Der direkte Weg dorthin ist versperrt und wird auch nicht geöffnet. Obwohl mein Bahnsteig in Sichtweite ist, darf ich einen Umweg über mehrere Treppen nehmen.

Menschliche Wegweiser überall

Bin ich dann mal nicht mit einem Shuttle sondern mit der Bahn an einer Wettkampfstätte angekommen, gehe ich den Weg eines jeden normalen Zuschauers. Und was sehe ich? Verlaufen unmöglich.

Denn alle zehn Meter - und das ist keine Übertreibung - steht mindestens ein Volunteer mit einem lustigen übergroßen Schaumstofffinger, um mir den Weg zu zeigen. Da spielt es auch keine Rolle, wenn es mal 200 Meter geradeaus geht. Ich bekomme auf der Strecke 20 Mal den Weg gezeigt. Immer geradeaus eben...

Ob mir ein Ordner an einer U-Bahn-Station im minutentakt per Megafon mitteilen muss, wann der nächste Zug kommt, wo es doch ohnehin an zahlreichen elektonischen Info-Tafeln steht, ist eine weitere Frage.

Traut den Leuten Selbständigkeit zu!

Der Wille, alles richtig zu machen, ist sehr lobenswert, aber den gigantischen personellen Aufwand hätte man auch deutlich reduzieren können. Einen Tick Selbständigkeit sollte man den Leuten trotz Olympia noch zutrauen.

Wobei: Wenn man lange genug hier und ausreichend im Stress ist, ertappt man sich selbst dabei, alle zehn Meter nach dem Weg zu fragen, anstatt einfach mal die Augen aufzumachen und Schilder zu lesen.

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung