Donnerstag, 26.07.2012

Olympic Moments: Becker/Stich in Barcelona 1992

Das Kapital und sein Schattenmann

Der Countdown zu den Olympischen Spielen in London läuft. Am 27. Juli startet die Jagd auf Goldmedaillen. Zahlreiche Sportler sind auf dieser Jagd zu Legenden geworden, weil ihr Weg zu Gold besonders spektakulär, dramatisch oder kurios war. SPOX blickt in den kommenden Wochen auf die aus sportlicher Sicht zehn größten Momente der Olympia-Geschichte zurück. Teil 10: Das Duo Becker/Stich holt Gold in Barcelona 1992.

Boris Becker und Michael Stich (v.l.n.r.) holten 1992 Gold im Doppel
© Imago
Boris Becker und Michael Stich (v.l.n.r.) holten 1992 Gold im Doppel

"Zwischen den Ballwechseln haben wir gar nicht miteinander gesprochen, denn wir mochten uns nicht wirklich." Eigentlich sind Sportler nicht für ihre Ehrlichkeit bekannt. Zu viel steht auf dem Spiel. Selbst nach dem Ende der aktiven Karrieren bleiben die meisten Erlebnisse ein gut gehütetes Geheimnis.

Wie gesagt: eigentlich. Das Verhältnis zwischen Boris Becker und Michael Stich war jedoch kein Geheimnis, das wird einem nicht nur durch Beckers Aussage bewusst. Es war weitläufig bekannt, dass die beiden deutschen Topspieler der 80er und 90er Jahre sich nicht sonderlich leiden konnten.

Einige sagten sogar: Sie hassten sich. Auf der einen Seite: Boris Becker, jüngster Wimbledon-Champion aller Zeiten, Liebling einer ganzen Nation. Und ganz nebenbei der Mann, der Tennis in Deutschland massentauglich machte.

"Becker ist das Kapital"

Auf der anderen Seite: Michael Stich. Nicht ganz so erfolgreich wie Becker. Nicht ganz so bekannt wie Becker. Nicht ganz so beliebt wie Becker.

Ion Tiriac, der ehemalige Manager des dreifachen Wimbledon-Champions, beschrieb die Situation einst so: "Stich ist wichtig, aber Becker ist das Kapital des deutschen Tennis."

Die Rollen waren lange klar verteilt - bis das Jahr 1991 kam. Ausgerechnet in Wimbledon, Beckers Wohnzimmer, holte Stich seinen ersten Grand-Slam-Titel. Der Name des Finalgegners versüßte den Triumph umso mehr: Er lautete Becker.

Den ultimativen Ritterschlag bekam Stich von Pete Sampras: "Wenn alle ihr bestes Tennis spielen, ist Stich der Beste." Auf der Beliebtheitsskala änderte das allerdings wenig. Becker blieb der Mann des Volkes, Stich sein Schattenmann.

Pilic hält das Duo zusammen

Als einige Monate nach seinem Wimbledon-Erfolg bekannt wurde, dass ausgerechnet die beiden Erzfeinde bei Olympia in der Doppel-Konkurrenz antreten sollten, hielten das die meisten für einen schlechten Scherz.

"Es war insofern sehr schwierig, weil Michael und ich Konkurrenten im Welttennis waren", so Becker. Nur Niki Pilic, der damalige Davis-Cup-Kapitän, glaubte an das wagemutige Vorhaben: "Beide passten gut zusammen, obwohl sie unterschiedliche Typen waren. Ich wusste, sie wären perfekte Doppelpartner."

Um beide zu überzeugen, musste der Kroate jedoch "diplomatisches Geschick" beweisen: "Beide waren Weltklasse-Spieler, hochmotiviert - aber ich musste sie zusammenbringen."

Eine reine Zweckgemeinschaft

Eines war jedoch allen Beteiligten von Anfang an klar: Die Mission Olympia war keine Angelegenheit unter Freunden, sondern eine reine Zweckgemeinschaft.

Sowohl Stich als auch Becker fehlte noch Olympisches Edelmetall, um ihre Laufbahnen zu krönen. Das Problem an der Sache: Vor der Bekanntgabe hatten beide nur ein gemeinsames Doppel gespielt: 1989 in Frankfurt, mit überschaubarem Erfolg.

Dass in Barcelona zudem auf Sand gespielt werden sollte, sorgte auch nicht gerade für zuversichtliche Gesichter. Weder Becker noch Stich konnten sich während ihrer Karrieren sonderlich mit der roten Asche anfreunden.

Die heißesten Olympia-Sportlerinnen
Attraktiver Judo-Floh: Die Deutsche Romy Tarangul tritt in der Klasse unter 52 Kilogramm an
© Getty
1/20
Attraktiver Judo-Floh: Die Deutsche Romy Tarangul tritt in der Klasse unter 52 Kilogramm an
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis.html
Maria Sharapowa. Noch Fragen...
© Getty
2/20
Maria Sharapowa. Noch Fragen...
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=2.html
Natalie Coughlin hatte bereits ihren Auftritt in der Swimsuit Issue der "Sports Illustrated". Als Schwimmerin ist sie ja ohnehin vom Fach
© Getty
3/20
Natalie Coughlin hatte bereits ihren Auftritt in der Swimsuit Issue der "Sports Illustrated". Als Schwimmerin ist sie ja ohnehin vom Fach
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=3.html
Wenn Leryn Franco an den Start geht, dürften auch sonst weniger Speerwurf-Begeisterte durchaus interessiert zusehen
© Getty/Imago
4/20
Wenn Leryn Franco an den Start geht, dürften auch sonst weniger Speerwurf-Begeisterte durchaus interessiert zusehen
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=4.html
Ana Ivanovic gehört definitiv zu den attraktiveren Vertreterinnen ihrer Zunft. Novak Djokovic wird's bestätigen
© Getty
5/20
Ana Ivanovic gehört definitiv zu den attraktiveren Vertreterinnen ihrer Zunft. Novak Djokovic wird's bestätigen
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=5.html
Christina Vukicevic macht den Hürdenlauf noch ein Stückchen interessanter
© Getty
6/20
Christina Vukicevic macht den Hürdenlauf noch ein Stückchen interessanter
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=6.html
Ob Roter Teppich oder Tartanbahn - Hürdenläuferin Lolo Jones macht eine gute Figur
© Getty
7/20
Ob Roter Teppich oder Tartanbahn - Hürdenläuferin Lolo Jones macht eine gute Figur
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=7.html
Siebenkampf bedeutet sieben Mal Jessica Ennis. Es gibt sicher schlechtere Aussichten
© Getty
8/20
Siebenkampf bedeutet sieben Mal Jessica Ennis. Es gibt sicher schlechtere Aussichten
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=8.html
Bei dem Siegerlächeln würde man Stabhochspringerin Angelica Bengtsson doch durchaus einen Erfolg in London gönnen
© Getty
9/20
Bei dem Siegerlächeln würde man Stabhochspringerin Angelica Bengtsson doch durchaus einen Erfolg in London gönnen
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=9.html
Federica Pellegrini. Braucht's da wirklich die feine Abendgarderobe?
© Getty
10/20
Federica Pellegrini. Braucht's da wirklich die feine Abendgarderobe?
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=10.html
Kann man sich denn viel schöner über eine Medaille freuen als die Australierin Stephanie Rice?
© Getty
11/20
Kann man sich denn viel schöner über eine Medaille freuen als die Australierin Stephanie Rice?
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=11.html
Snezana Rodic aus Slowenien geht im Dreisprung an den Start
© Getty
12/20
Snezana Rodic aus Slowenien geht im Dreisprung an den Start
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=12.html
Allyson Felix geht im Sprint an den Start
© Getty
13/20
Allyson Felix geht im Sprint an den Start
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=13.html
Als Beachvolleyballerinnen geizen Ilka Semmler (r.) und Katrin Holtwick per se nicht mit ihren Reizen
© spox
14/20
Als Beachvolleyballerinnen geizen Ilka Semmler (r.) und Katrin Holtwick per se nicht mit ihren Reizen
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=14.html
Auch das deutsche Team hat einiges zu bieten. Hürdenläuferin Carolin Nytra zu Beispiel
© Getty
15/20
Auch das deutsche Team hat einiges zu bieten. Hürdenläuferin Carolin Nytra zu Beispiel
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=15.html
Schon während der Frauen-Fußball-WM 2011 erfreuten sich Hope Solo (l.) und Alex Morgan (r.) höchster Beliebtheit. Schauspieler Jeremy Piven wirkt auch nicht unglücklich
© Getty
16/20
Schon während der Frauen-Fußball-WM 2011 erfreuten sich Hope Solo (l.) und Alex Morgan (r.) höchster Beliebtheit. Schauspieler Jeremy Piven wirkt auch nicht unglücklich
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=16.html
Während der Wettbewerbe wird man von Fechterin Monika Sozanska (l.) deutlich weniger zu sehen bekommen. Schade eigentlich...
© Imago
17/20
Während der Wettbewerbe wird man von Fechterin Monika Sozanska (l.) deutlich weniger zu sehen bekommen. Schade eigentlich...
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=17.html
Auch außerhalb des Tenniscourts macht Sabine Lisicki durchaus eine gute Figur
© Getty
18/20
Auch außerhalb des Tenniscourts macht Sabine Lisicki durchaus eine gute Figur
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=18.html
Über die 400 m Hürden für... Großbritannien am Start: Perri Shakes-Drayton
© Getty
19/20
Über die 400 m Hürden für... Großbritannien am Start: Perri Shakes-Drayton
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=19.html
Liegt's an der Sportart? Jedenfalls dürfte auch Jen Kessy in London für Aufsehen sorgen
© Getty
20/20
Liegt's an der Sportart? Jedenfalls dürfte auch Jen Kessy in London für Aufsehen sorgen
/de/sport/diashows/1207/Olympia/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen/die-heissesten-olympia-teilnehmerinnen-sabine-lisicki-maria-sharapowa-ana-ivanovic-hope-solo-jessica-ennis,seite=20.html
 

Beide scheitern im Einzel

Dass ausgerechnet zwei Niederlagen die Situation auf den Kopf stellten, passt wohl perfekt ins Bild. Im Einzel schied erst Stich gegen einen gewissen Charly Steeb aus. Im Achtelfinale folgte ihm Becker (Pleite gegen Fabrice Santoro).

Auf einmal war die Interessensgemeinschaft die einzige Chance, eine Medaille zu holen. "Nachdem wir beide im Einzel draußen waren, haben Michael und ich uns angeschaut und gesagt: Wir müssen irgendwie unsere Animositäten, die wir sonst haben, zur Seite schieben", erinnerte sich Becker gegenüber dem "ZDF".

Interessanterweise machte Becker - zumindest für die Öffentlichkeit - während den Spielen trotzdem gute Miene zum bösen Spiel. "Es hat nie Differenzen gegeben. Man hat sich nur nicht richtig erkannt", wird er damals zitiert.

Krimi gegen Spanien und Argentinien

Allen Meinungsverschiedenheiten zum Trotz spielte sich das Duo auch dank einer angenehmen Auslosung relativ locker bis ins Viertelfinale. Dort warteten die Lokalmatadoren und zweifachen Grand-Slam-Sieger Sergio Casal und Emilio Sanchez. Es sollte zur Nervenprobe für das ungleiche deutsche Team werden. Vor 6000 ekstatischen Fans rangen Becker und Stich ihre Gegner nach fünf hart umkämpften Sätzen kurz vor Mitternacht nieder.

Keine 24 Stunden später das gleiche Spiel im Halbfinale: wieder ein Fünf-Satz-Krimi, diesmal gegen Argentinien, wieder ein deutsches Happy End. Die Erzrivalen standen im Finale.

Die Kommunikation untereinander war trotzdem quasi nicht existent. "Das hat mich Jahre meines Lebens gekostet. Gesprochen haben beide nicht miteinander. Das musste ich erledigen. Ich bin zwischen den Zimmern hin- und hergependelt und musste viel lügen", blickte Pilic zurück.

London 2012: Die olympischen Sportstätten
Welcher Tourist kennt diesen Blick nicht? Die Olympia-Maskottchen Wenlock und Mandeville grüßen aus dem sonnigen London
© Imago
1/28
Welcher Tourist kennt diesen Blick nicht? Die Olympia-Maskottchen Wenlock und Mandeville grüßen aus dem sonnigen London
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon.html
Am 27. Juli beginnen in der englischen Hauptstadt die olympischen Spiele. Die Sportstätten stehen alle jetzt schon. Ein Überblick
© Getty
2/28
Am 27. Juli beginnen in der englischen Hauptstadt die olympischen Spiele. Die Sportstätten stehen alle jetzt schon. Ein Überblick
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=2.html
Das ist der komplette Olympiapark, in dem die Athleten wohnen und ein Großteil der Wettkämpfe stattfindet
© Getty
3/28
Das ist der komplette Olympiapark, in dem die Athleten wohnen und ein Großteil der Wettkämpfe stattfindet
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=3.html
Vor dem neuen Olympiastadion steht die spektakuläre Skulptur namens ArcelorMittal Orbit. Der Aussichtsturm hat eine Höhe von 115 Metern
© Getty
4/28
Vor dem neuen Olympiastadion steht die spektakuläre Skulptur namens ArcelorMittal Orbit. Der Aussichtsturm hat eine Höhe von 115 Metern
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=4.html
Ein Blick in das Olympiastadion. Hier wird Usain Bolt als Hauptattraktion um Gold über die 100 Meter der Männer laufen
© Getty
5/28
Ein Blick in das Olympiastadion. Hier wird Usain Bolt als Hauptattraktion um Gold über die 100 Meter der Männer laufen
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=5.html
Fußball wird hier gespielt - im Wembley-Stadion. Außerdem im Old Trafford, St. James Park, Hampden Park, Millennium Stadium und City of Coventry Stadium
© Getty
6/28
Fußball wird hier gespielt - im Wembley-Stadion. Außerdem im Old Trafford, St. James Park, Hampden Park, Millennium Stadium und City of Coventry Stadium
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=6.html
Der Ort, an dem Tennis gespielt wird, ist genauso historisch wie Wembley. Es geht auf den heiligen Rasen nach Wimbledon
© Getty
7/28
Der Ort, an dem Tennis gespielt wird, ist genauso historisch wie Wembley. Es geht auf den heiligen Rasen nach Wimbledon
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=7.html
Die Wembley Arena ist Schauplatz für das Badminton-Turnier und die Rhythmische Sportgymnastik
© Getty
8/28
Die Wembley Arena ist Schauplatz für das Badminton-Turnier und die Rhythmische Sportgymnastik
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=8.html
Die O2 Arena heißt während Olympia North Greenwich Arena. Dort wird geturnt und die Finals im Basketball steigen auch dort. Dream-Team-Alarm!
© Getty
9/28
Die O2 Arena heißt während Olympia North Greenwich Arena. Dort wird geturnt und die Finals im Basketball steigen auch dort. Dream-Team-Alarm!
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=9.html
Das ist die normale Basketball Arena, in der sämtliche Vorrundenspiele stattfinden werden. Sie liegt im Olympiapark
© Getty
10/28
Das ist die normale Basketball Arena, in der sämtliche Vorrundenspiele stattfinden werden. Sie liegt im Olympiapark
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=10.html
Die Handball Arena sieht von außen nicht sonderlich spektakulär aus. In ihr werden die Olympiasieger bei Männern und Frauen ausgespielt
© Getty
11/28
Die Handball Arena sieht von außen nicht sonderlich spektakulär aus. In ihr werden die Olympiasieger bei Männern und Frauen ausgespielt
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=11.html
Im Aquatic Center wird - wie der Name schon sagt - geschwommen und gesprungen
© Getty
12/28
Im Aquatic Center wird - wie der Name schon sagt - geschwommen und gesprungen
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=12.html
Direkt neben dem Aquatic Center erhebt sich die Wasserball-Halle aus dem Boden
© Getty
13/28
Direkt neben dem Aquatic Center erhebt sich die Wasserball-Halle aus dem Boden
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=13.html
Diese beeindruckende Fassade gehört zur Bahnrad Arena. In der soll es für die Briten besonders viele Medaillen geben
© Getty
14/28
Diese beeindruckende Fassade gehört zur Bahnrad Arena. In der soll es für die Briten besonders viele Medaillen geben
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=14.html
Direkt neben der Bahnrad Arena werden die BMX-Fahrer in ihrem Parcours über Stock und Stein radeln
© Getty
15/28
Direkt neben der Bahnrad Arena werden die BMX-Fahrer in ihrem Parcours über Stock und Stein radeln
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=15.html
Vor dem großen Medienzentrum befinden sich die Hockey-Plätze. Kurze Wege also für die Hockey-Journalisten
© Getty
16/28
Vor dem großen Medienzentrum befinden sich die Hockey-Plätze. Kurze Wege also für die Hockey-Journalisten
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=16.html
Hier wird es wild. Das ist der Kurs für die Wildwasser-Kanuten
© Getty
17/28
Hier wird es wild. Das ist der Kurs für die Wildwasser-Kanuten
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=17.html
Die Bogenschützen zieht es in die Stadt hinein. Sie kämpfen auf dem Lord's Cricket Ground um Medaillen
© Getty
18/28
Die Bogenschützen zieht es in die Stadt hinein. Sie kämpfen auf dem Lord's Cricket Ground um Medaillen
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=18.html
Ebenfalls in der Innenstadt tummeln sich die Marathonläufer und Triathleten. Sie durchqueren den Hyde Park
© Getty
19/28
Ebenfalls in der Innenstadt tummeln sich die Marathonläufer und Triathleten. Sie durchqueren den Hyde Park
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=19.html
Das größte Los haben die Beachvolleyballer gezogen. Sie spielen auf königlichem Boden. Auf der Horse Guards Parade
© Getty
20/28
Das größte Los haben die Beachvolleyballer gezogen. Sie spielen auf königlichem Boden. Auf der Horse Guards Parade
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=20.html
Ganz schlecht haben es aber auch die Volleyballer nicht getroffen. Sie spielen am Earl's Court
© Getty
21/28
Ganz schlecht haben es aber auch die Volleyballer nicht getroffen. Sie spielen am Earl's Court
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=21.html
In der ExCel Arena ist richtig viel los. Dort finden Boxen, Fechten, Judo, Tischtennis, Taekwondo, Gewichtheben und Ringen statt
© Getty
22/28
In der ExCel Arena ist richtig viel los. Dort finden Boxen, Fechten, Judo, Tischtennis, Taekwondo, Gewichtheben und Ringen statt
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=22.html
Die Reiter sind in London auch nicht weit weg vom Schuss. Sie bestreiten ihre Wettkämpfe im Greenwich Park
© Getty
23/28
Die Reiter sind in London auch nicht weit weg vom Schuss. Sie bestreiten ihre Wettkämpfe im Greenwich Park
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=23.html
Die Schützen verschlägt es für ihre Wettkämpfe in die Royal Artillerie Barracks
© Getty
24/28
Die Schützen verschlägt es für ihre Wettkämpfe in die Royal Artillerie Barracks
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=24.html
Die Mountainbiker geben sich mit dem kleinen BMX-Parcours nicht zufrieden. Sie fahren ihre Rennen in Hadleigh Farm
© Getty
25/28
Die Mountainbiker geben sich mit dem kleinen BMX-Parcours nicht zufrieden. Sie fahren ihre Rennen in Hadleigh Farm
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=25.html
Die Ruderer und Kanuten begeben sich aufs Elite-College. Genau gesagt nach Eton Dorney.
© Getty
26/28
Die Ruderer und Kanuten begeben sich aufs Elite-College. Genau gesagt nach Eton Dorney.
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=26.html
Segeln kann man in London selbst leider nicht, dafür generell in England aber vorzüglich. Die Wettkämpfe finden in Weymouth und Portland statt
© Getty
27/28
Segeln kann man in London selbst leider nicht, dafür generell in England aber vorzüglich. Die Wettkämpfe finden in Weymouth und Portland statt
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=27.html
Die Eröffnungs- und die Schlussfeier finden selbstverständlich im Herz des Olympiaparks statt - im Olympiastadion
© Getty
28/28
Die Eröffnungs- und die Schlussfeier finden selbstverständlich im Herz des Olympiaparks statt - im Olympiastadion
/de/sport/diashows/1203/olympia/sportstaetten/london-2012-stadion-hallen-wimbledon,seite=28.html
 

Der Glutofen von Vall d'Hebron

Dann kam der 5. August 1992. Der Tag, an dem deutsche Sportgeschichte geschrieben wurde. Mit etwas Glück und einem abgewehrten Satzball sicherten sich Becker und Stich im Glutofen von Vall d'Hebron den ersten Satz im Tiebreak.

Doch die Südafrikaner Wayne Ferreira und Piet Norval kämpften sich zurück und glichen aus. Im dritten Satz, den das deutsche Duo eigentlich dominerte, jedoch zahllose Breakchancen vergab, platzte Becker dann der Kragen. Mit einem kräftigen "Leck mich am Arsch" entlud sich sein ganzer Frust.

Dieser wütende Ausbruch hätte das Ende aller Gold-Träume sein können. Er wurde es nicht. Stattdessen schöpfte vor allem Becker neue Kraft daraus. Der dritte Satz ging erneut im Tiebreak an das DTB-Duo.

Im vierten Durchgang waren Becker und Stich dann nicht mehr zu stoppen, holten sich gleich das erste Aufschlagspiel der Südafrikaner und gaben den Vorsprung nicht mehr her. 7:6, 4:6, 7:6, 6:3. Game, Set and Match.

Stich/Becker schreiben Geschichte

"Wir sind uns in die Arme gefallen. Gänsehaut pur! Eines der schönsten Glücksgefühle meines Lebens", schilderte Becker die Momente nach dem Matchball. Zum ersten Mal holten deutsche Tennisspieler bei Olympia Gold.

"Das kann man noch gar nicht richtig in Worte fassen. Ich bin sehr stolz heute. Mein Verhältnis zu Olympia ist goldig", sagte Becker direkt nach der Partie. Selbst bei der Siegerehrung blickten beide noch ungläubig auf die Medaille um ihren Hals.

Alles schien perfekt zu sein. Doch selbst der größte Triumph kann persönliche Differenzen nicht übertünchen. Es dauerte nicht lange, bis aus den Teamkollegen wieder bittere Rivalen wurden.

Der endgültige Bruch

"Abends wollten wir gemeinsam feiern, mit den anderen auf den Putz hauen - doch ein paar Stunden nach der Siegerehrung flog Michael nach Deutschland zurück. Ich glaube, seine Freundin hat auf ihn gewartet. Ich versuchte noch, ihn umzustimmen, aber er blieb stur: 'Nee, ich habe keine Lust.' Und das, nachdem wir uns vierzehn Tage lang gemeinsam herumgequält hatten, bei bis zu fünfzig Grad im Schatten!", beklagte sich Becker später in seiner Autobiografie über Stich.

Heutzutage bedauert Stich sein Verhalten nach dem Endspiel: "Das war ein großer Fehler. Ich hätte mit Boris, mit Niki, mit allen, die da waren, feiern sollen. Diesen Sieg konnten wir nur gemeinsam erzielen."

Beckers Erklärung klingt dagegen nüchterner: "Wir wollten eigentlich groß feiern. Aber unsere Rivalität hat das nicht zugelassen. Das ist verrückt. Aber das ist die Wahrheit." Erschreckend - aber auch erschreckend ehrlich.

Bastian Strobl

Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.