Olympia

Heidemann leicht geschwächt in Olympia-Quali

SID
Britta Heidemann (l.) wird auf den Start im Einzel beim Weltcup in Doha verzichten
© Getty

Noch leicht geschwächt gehen die deutschen Degenfechterinnen um Peking-Olympiasiegerin Britta Heidemann in die entscheidende Phase für die Olympia-Qualifikation.

Beim Weltcup in Doha verzichtet die 29-Jährige aus Leverkusen nach längerem Trainingsausfall wie auch Teamkollegin Imke Duplitzer zugunsten der Mannschaftsentscheidung auf das Einzel am Samstag.

"Uns war klar, dass bei beiden die Kraft und Kondition für Einzel und Mannschaft nicht reichen. Daher haben wir diese Entscheidung gemeinsam so getroffen", sagte Bundestrainer Piotr Sozanski.

Heidemann seit Januar im Training

Heidemann hat nach überstandener Hand-OP vor Weihnachten erst im Januar wieder mit dem Fecht-Training begonnen. Auch die Bonnerin Duplitzer, die lange an den Folgen ihres Unfalls während der WM im Oktobern Catania laborierte, steht erst seit Jahresbeginn auf der Planche.

Beide haben nur eine Chance auf ein London-Ticket, wenn sich die Mannschaft für die Sommerspiele qualifiziert. Denn dann dürfen auch drei Fechterinnen im Einzel starten. Über die Weltrangliste können es beide Degen-Spezialistinnen bereits nicht mehr schaffen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung