Olympia

Organisatoren verkaufen zu viele Eintrittskarten

SID
Die Tickets für Synchronschwimm-Wettbewerbe bei den Olympischen Spielen sind heißbegehrt
© Getty

Durch einen "Fehler bei der Dateneingabe" haben die Organisatoren der Olympischen Spiele 2012 in London versehentlich 10.000 Eintrittskarten für Synchronschwimmen zu viel verkauft. Nun sollen einige Schwimmfans die Chance erhalten, ihr Synchron-Ticket gegen eine Karte etwa für das 100-Meter-Finale in der Leichtahletik einzutauschen.

Nach Angaben des Olympia-Organisationskomitees wurde versehentlich die doppelte Anzahl der für die vier Durchgänge im Synchronschwimmen zur Verfügung stehenden Karten verkauft.

Den Kunden sei inzwischen angeboten worden, Tickets zu überbuchten Veranstaltungen für andere Wettbewerbe, für die sich vergeblich beworben hatten, zu tauschen. Etwa 200 zusätzliche Tickets sind bereits für das 100-Meter-Finale der Männer zur Verfügung gestellt worden. Dieser Endlauf ist das Olympia-Ereignis mit der größten Popularität.

Im Mai werden noch einmal eine Million Eintrittskarten angeboten, sobald die Sitzplatzkapazitäten für alle Olympia-Veranstaltungsorte festgelegt worden sind.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung