Samstag, 23.08.2008

Olympia

Ahlmann will sich zu Doping-Affäre äußern

Peking - Springreiter Christian Ahlmann wird sich am 24. August erstmals öffentlich zu seiner Doping-Affäre bei den Olympischen Spielen äußern.

Olympia, Pferdesport, Ahlmann
© dpa

Ohne Absprache mit der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN hat der 33-Jährige eine Pressekonferenz für den Vormittag in seiner Heimatstadt Marl angekündigt. Bei einer Doping-Probe in Hongkong wurde bei Ahlmanns Olympia-Pferd Cöster die verbotene Substanz Capsaicin gefunden.

Ahlmann wurde suspendiert und aus der deutschen Olympia-Mannschaft ausgeschlossen. Er war am 21. August ohne Erklärungen nach Hause gereist. Ahlmann hatte mit der deutschen Equipe Platz fünf im Mannschafts-Wettbewerb belegt.

Außer bei Ahlmanns Wallach war auch bei den Pferden des Iren Denis Lynch, des Norwegers Tony Andre Hansen und des Brasilianers Bernardo Alves das Mittel nachgewiesen worden.

SPOX-TICKER, Medaillenspiegel, Termine, Ergebnisse finden Sie hier  

Am 22. August wurden die B-Proben geöffnet. Die Ergebnisse werden frühestens Anfang der Woche erwartet. Sollte der Befund bestätigt werden, drohen Ahlmann eine Sperre, der Ausschluss aus dem A-Kader und eine Rückerstattungsforderung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) für die Entsendungskosten zu den Spielen nach Hongkong.

Das könnte Sie auch interessieren
Mary Hanna war 2004 bei den Olympischen Spielen in Athen

Dressurreiterin Hanna älteste Olympia-Starterin

Monica Theodorescu möchte im Dressur-Reiten den Titel holen

Reiter wollen "drei bis fünf Medaillen"

Sind Pferd und Reiter in Rio sicher oder nicht?

Tödliche Rotz-Gefahr auf Reitgelände


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player
Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.