Olympia

De Maiziere begrüßt IOC-Entscheidung zu Russland

SID
Thomas de Maiziere reagierte erfreut auf den Ausschluss Russlands von den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang
© getty

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere hat die Russland-Entscheidung des IOC begrüßt.

"Das IOC hat systematisches russisches Doping während der Olympischen Winterspiele in Sotschi festgestellt. Ein bitterer Befund für die Integrität des Sports", wurde de Maiziere in einer Stellungnahme zitiert: "In Anbetracht dieses Ergebnisses ist die Entscheidung des IOC konsequent."

Er begrüße das "damit verbundene klare Signal an alle Staaten: Wer systematisch dopt, hat keinen Platz in der olympischen Familie". Er hoffe sehr, dass dieses Signal weltweit auch verstanden werde.

De Maiziere ergänzte, dass er es auch richtig finde, dass das IOC die Möglichkeit eröffnet habe, sauberen russischen Athletinnen und Athleten, die die strengen Voraussetzungen des IOC erfüllen, unter der Olympischen Flagge in Pyeongchang starten zu lassen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung