Olympia

"Bin Feuer und Flamme für Hamburg"

SID
Joachim Löw gefällt, dass bei den Olympischen Spielen andere Sportarten im Fokus sind
© getty

Bundestrainer Joachim Löw unterstützt die deutsche Bewerbung um die Olympischen Spiele 2024. "Ich bin Feuer und Flamme für Hamburg", sagte der 55-Jährige am Samstag in Anlehnung an den Slogan der Kandidatenstadt: "Es wäre superschön, wenn Deutschland das machen könnte."

Zuvor war der 55-Jährige in der Millionenmetropole für seine beruflichen Leistungen und sein gesellschaftliches Engagement mit der Goldenen Sportpyramide der Deutschen Sporthilfe ausgezeichnet worden.

Löw ist gerade wegen seiner Erfahrungen von der Heim-WM 2006 davon überzeugt, dass das Großevent ein Erfolg würde. "Wir haben in Deutschland schon vielfach bewiesen, dass wir solche großen Turniere - auch Olympia - ausrichten können, was Organisation und Logistik betrifft", so Löw.

Die Deutschen seien 2006 zu den ausländischen Fußballfans gastfreundlich, offen und tolerant gewesen: "Das hat Deutschland in der Welt viel Respekt gebracht."

Sportstadt Hamburg

Der Bundestrainer drückt fest die Daumen: "Es wäre natürlich super, und das befürworte ich absolut, wenn Hamburg diese Olympiade bekommt. Hamburg ist eine Sportstadt, eine weltoffene Stadt und ist in der Lage, diese Olympischen Spiele hervorragend auszurichten."

Dass der Fußball bei Sommerspielen nicht im Mittelpunkt steht, gefällt Löw: "Das finde ich auch ganz gut bei Olympia. Weil die anderen Sportarten ein bisschen in den Vordergrund kommen." Hamburg tritt gegen Los Angeles, Rom, Paris und Budapest an. Mögliche weitere Kandidaten sind Toronto/Kanada, Doha/Katar und Baku/Aserbaidschan. Die Bewerbungsfrist endet am Dienstag.

Joachim Löw im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung