Mittwoch, 29.10.2014

Austragungsort Berlin oder Hamburg?

Olympia 2024: Darum geht es

Der DOSB verkündete, dass er sich um die Austragung der Olympiade im Jahr 2024 bewerben wird. Aber worum geht es bei der Bewerbung genau und in welchem Stadium befindet sich der Antrag? Ein Überblick über die wichtigsten Fakten.

Die Olympischen Spiele könnten 2024 in Deutschland stattfinden
© getty
Die Olympischen Spiele könnten 2024 in Deutschland stattfinden

Was hat das DOSB-Präsidium beschlossen?

Es traf den "Grundsatzbeschluss, dass der DOSB sich mit einer der beiden interessierten Städte Berlin und Hamburg um die Spiele der XXXIII. Olympiade im Jahr 2024 bewerben wird". Dieser Beschluss wird der 10. Mitgliederversammlung des DOSB am 6. Dezember in Dresden zur Abstimmung vorgelegt. Zur Beschlussfassung genügt die einfache Mehrheit. Die Zustimmung gilt als sicher.

Wie sieht der weitere Zeitplan aus?

16. März 2015: Präsidiumssitzung zur Vorbereitung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung.

21. März 2015: Außerordentliche DOSB-Mitgliederversammlung mit dem einzigen Tagesordnungspunkt "Entscheidung über die Bewerberstadt".

Herbst 2015: Abgabe der Interessensbekundung beim IOC.

März 2016: Abgabe des "Mini Bid Book" beim IOC. Es enthält konkrete Planungen für die Sportstätten, das Olympische Dorf, die Unterbringung der olympischen und paralympischen Familie sowie der Medienvertreter und für die Infrastruktur.

Juni 2016: Entscheidung der IOC-Exekutive über die "Candidate Cities" 2024.

Sommer 2017 (voraussichtlich 15. September, Ort steht noch nicht fest): Entscheidung der IOC-Vollversammlung über die Ausrichterstadt der Sommerspiele 2024.

Wann hat es in Deutschland Olympische Spiele gegeben?

1936 in Berlin (Sommer) und Garmisch-Partenkirchen (Winter), 1972 in München (Sommer). 2022 wäre Deutschland also 50 Jahre ohne Spiele und damit eigentlich mal wieder "dran" - ein großes Pfund einer möglichen Bewerbung.

Welche deutschen Olympia-Bewerbungen sind gescheitert?

Garmisch-Partenkirchen für 1960 (Winter), Berchtesgaden für 1992 (Winter), Berlin für 2000 (Sommer), Leipzig für 2012 (Sommer), München für 2018 (Winter), München für 2022 (Winter - vor offizieller Bewerbung durch negatives Bürgervotum). Garmisch-Partenkirchen war auch 1940 als Ausrichter der Winterspiele vorgesehen. Die Absage erfolgte nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs.

Welche möglichen Konkurrenten gibt es für 2024?

Noch hat niemand offiziell den Hut in den Ring geworfen. Zu erwarten sind aber Bewerbungen aus den USA (mit Boston, Washington, Los Angeles oder San Francisco), Istanbul, Doha/Katar und Paris. Im Gespräch sind auch Rom, Baku/Aserbaidschan, Melbourne, Casablanca/Marokko und Durban/Südafrika. Wegen der potenziell starken Konkurrenz sieht der Beschluss des DOSB-Präsidiums eine mögliche weitere Bewerbung um die Spiele 2028 vor.

Welche Risiken geht der DOSB ein?

Eine Bewerbung wird nur eingereicht, wenn sich die Bürger in Berlin bzw. Hamburg in einem Votum dafür aussprechen. Ein negatives Bürgervotum hat bereits eine Bewerbung Münchens um die Winterspiele 2022 verhindert. Der DOSB setzt dennoch weiter alles auf die eine Karte Olympia. In Zeiten schwindenden Erfolgs (bei den Winterspielen in Sotschi wurde selbst die untere Grenze des DOSB-"Medaillenkorridors" nicht erreicht) und ungewisser Finanzierung (Curling soll als erster DOSB-Mitgliedsverband aus der Sportförderung fallen) erwartet sich der DOSB von Olympia einen riesigen Konjunkturschub.

Im DOSB-Beschluss ließt sich das wie folgt: "Für den Sport sind die Olympischen und Paralympischen Spiele das wichtigste Ereignis überhaupt. Sie bieten die Chance, das Thema Sport in der ausrichtenden Gesellschaft entscheidend neu zu positionieren und schon in der Bewerbungsphase, umso mehr nach einem möglichen Zuschlag, Kräfte für das ganze Spektrum des Sports freizusetzen, die ohne einen solchen Katalysator nicht zu generieren wären."

Wie stehen die Chancen für ein positives Votum?

Die größten Athleten der olympischen Spiele
18 Mal Gold: Michael Phelps ist der König des Wassers
© Getty
1/22
18 Mal Gold: Michael Phelps ist der König des Wassers
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten.html
Die gesamte Olympia-Ausbeute von Michael Phelps: 18 Mal Gold, zwei Mal Silber, zwei Mal Bronze - absolut unerreicht!
© Getty
2/22
Die gesamte Olympia-Ausbeute von Michael Phelps: 18 Mal Gold, zwei Mal Silber, zwei Mal Bronze - absolut unerreicht!
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=2.html
Der US-Amerikaner Alfred Adolf "Al" Oerter Jr. gewann insgesamt viermal olympisches Gold - zum ersten Mal 1956 in Melbourne
© Getty
3/22
Der US-Amerikaner Alfred Adolf "Al" Oerter Jr. gewann insgesamt viermal olympisches Gold - zum ersten Mal 1956 in Melbourne
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=3.html
"The flying dutchmam" Fanny Blankers-Koen gewann ebenfalls viermal Gold. Damit ist sie eine der erfolgreichsten Olympionikinnen aller Zeiten
© Getty
4/22
"The flying dutchmam" Fanny Blankers-Koen gewann ebenfalls viermal Gold. Damit ist sie eine der erfolgreichsten Olympionikinnen aller Zeiten
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=4.html
Bob Beamon gelang bereits 1968 der "Sprung ins 21. Jahrhundert". Sein Weltrekord von 8,90 Metern hielt 23 Jahre
© Getty
5/22
Bob Beamon gelang bereits 1968 der "Sprung ins 21. Jahrhundert". Sein Weltrekord von 8,90 Metern hielt 23 Jahre
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=5.html
Sie ist die erfolgreichste deutsche Olympionikin: Birgit Fischer. Die Kanutin gewann insgesamt acht Goldmedaillen
© Getty
6/22
Sie ist die erfolgreichste deutsche Olympionikin: Birgit Fischer. Die Kanutin gewann insgesamt acht Goldmedaillen
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=6.html
Carl Lewis ist der Leichtathlet des Jahrhunderts. Insgesamt räumte der Sprinter und Weitspringer neunmal Gold bei Olympia ab
© Getty
7/22
Carl Lewis ist der Leichtathlet des Jahrhunderts. Insgesamt räumte der Sprinter und Weitspringer neunmal Gold bei Olympia ab
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=7.html
Mit zarten 14 Jahren holte Nadia Comaneci die Bestnote und damit Gold am Stufenbarren - ihr Leben ist mittlerweile sogar verfilmt
© Getty
8/22
Mit zarten 14 Jahren holte Nadia Comaneci die Bestnote und damit Gold am Stufenbarren - ihr Leben ist mittlerweile sogar verfilmt
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=8.html
122 Mal in Folge ungeschlagen beim 400-Meter-Hürdenlauf zwischen 1977 und 1987: der US-Amerikaner Edwin Moses.
© Getty
9/22
122 Mal in Folge ungeschlagen beim 400-Meter-Hürdenlauf zwischen 1977 und 1987: der US-Amerikaner Edwin Moses.
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=9.html
Florence Griffith-Joyner sprintete 1988 in Weltrekordzeit zum Olympiasieg über 100 Meter. Die Dominatorin starb 1998 im Alter von 38 Jahren
© Getty
10/22
Florence Griffith-Joyner sprintete 1988 in Weltrekordzeit zum Olympiasieg über 100 Meter. Die Dominatorin starb 1998 im Alter von 38 Jahren
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=10.html
Jenny Thompson konnte nie eine Einzel-Goldmedaille gewinnen. Mit der Staffel holte sie insgesamt acht Goldene
© Getty
11/22
Jenny Thompson konnte nie eine Einzel-Goldmedaille gewinnen. Mit der Staffel holte sie insgesamt acht Goldene
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=11.html
Der vielleicht schnellste Mann der Welt: Michael Johnson lief über 400 Meter Weltklassezeiten wie am Fließband und holte fünfmal olympisches Gold
© Getty
12/22
Der vielleicht schnellste Mann der Welt: Michael Johnson lief über 400 Meter Weltklassezeiten wie am Fließband und holte fünfmal olympisches Gold
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=12.html
Kornelia Ender startete für die DDR und holte viermal olympisches Gold - davon zwei Medaillen innerhalb nur einer halben Stunde
© Getty
13/22
Kornelia Ender startete für die DDR und holte viermal olympisches Gold - davon zwei Medaillen innerhalb nur einer halben Stunde
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=13.html
Larissa Semjonowna Latynina gewann für die ehemalige Sowjetunion 18 Medaillen bei olympischen Spielen
© Imago
14/22
Larissa Semjonowna Latynina gewann für die ehemalige Sowjetunion 18 Medaillen bei olympischen Spielen
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=14.html
Siebenmal Gold 1972 in München, siebenmal mit Weltrekord: Der US-Amerikaner Mark Spitz stellte insgesamt 22 Weltrekorde auf
© Getty
15/22
Siebenmal Gold 1972 in München, siebenmal mit Weltrekord: Der US-Amerikaner Mark Spitz stellte insgesamt 22 Weltrekorde auf
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=15.html
Der finnische Schweiger Nurmi Paavo ist zusammen mit Carl Lewis der erfolgreichste Teilnehmer bei Olympia aller Zeiten
© Getty
16/22
Der finnische Schweiger Nurmi Paavo ist zusammen mit Carl Lewis der erfolgreichste Teilnehmer bei Olympia aller Zeiten
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=16.html
Sechsmal Gold in Seoul: Kristin Otto ist die erfolgreichste deutsche Schwimmerin bei Olympischen Spielen
© Getty
17/22
Sechsmal Gold in Seoul: Kristin Otto ist die erfolgreichste deutsche Schwimmerin bei Olympischen Spielen
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=17.html
James Cleveland "Jesse" Owens gewann als erster Sportler vier Goldmedaillen bei Olympia, nämlich 1936 über 100m, 200m, im Weitsprung und 4x100m
© Getty
18/22
James Cleveland "Jesse" Owens gewann als erster Sportler vier Goldmedaillen bei Olympia, nämlich 1936 über 100m, 200m, im Weitsprung und 4x100m
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=18.html
Mit Ahlerich holte Rechtsanwalt Dr. Reiner Klimke sechs Goldmedaillen im Dressurreiten
© Getty
19/22
Mit Ahlerich holte Rechtsanwalt Dr. Reiner Klimke sechs Goldmedaillen im Dressurreiten
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=19.html
"The human frog" Ray Ewry gewann im Standweitsprung, Standdreisprung und Standhochsprung insgesamt zehnmal Gold
© Getty
20/22
"The human frog" Ray Ewry gewann im Standweitsprung, Standdreisprung und Standhochsprung insgesamt zehnmal Gold
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=20.html
Fünfmal Gold in fünf aufeinander folgenden Olympischen Spielen: Ruderer Sir Steve Redgrave
© Getty
21/22
Fünfmal Gold in fünf aufeinander folgenden Olympischen Spielen: Ruderer Sir Steve Redgrave
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=21.html
Der Volksheld der Tschechoslowakei: Langstreckenläufer Emil Zatopek holte 1952 in Helsinki dreimal Gold. Er zum "Athleten des Jahrhunderts" gewählt
© Getty
22/22
Der Volksheld der Tschechoslowakei: Langstreckenläufer Emil Zatopek holte 1952 in Helsinki dreimal Gold. Er zum "Athleten des Jahrhunderts" gewählt
/de/sport/diashows/0805/Olympia/Groesste-Athleten/groesste-athleten,seite=22.html
 

Das ist völlig unklar. Die grundsätzliche Zustimmung für Olympische Spiele in Deutschland ist hoch. Bei einer DOSB-Umfrage im September sprachen sich in Hamburg 80 Prozent und in Berlin 79 Prozent dafür aus. Die Begeisterung für Olympia vor der eigenen Haustür hält sich in Berlin (48 Prozent) und Hamburg (53 Prozent) aber in Grenzen. Auch in München und den Partnergemeinden gab es bezüglich einer Bewerbung um die Spiele 2022 bis kurz vor dem Votum in den Umfragen positive Zahlen - im Votum selbst scheiterte die Bewerbung dann krachend.

Wieso gibt es in Hamburg und Berlin verhältnismäßig viele Skeptiker?

Es ist unklar, wie teuer die Spiele werden würden. Den operativen Kosten von angeblich jeweils gut zwei Milliarden Euro steht eine bislang nicht abzuschätzende Summe gegenüber, die für zusätzliche Investitionen im Zuge der Spiele aufgebracht werden müsste. Ausufernde Großprojekte (Flughafen BER bzw. Elbphilharmonie) drücken in beiden Städten auf die Stimmung. Zudem herrscht in Teilen der Bevölkerung große Skepsis gegenüber dem IOC.

Welche Rolle spielen das IOC und dessen deutscher Präsident Thomas Bach?

Bach will die Spiele mit seiner "Agenda 2020" billiger machen und den Ausrichtern mehr Mitbestimmung einräumen. Auf der IOC-Session in Monaco gilt es auch, Vertrauen zurückzugewinnen. Das schlechte Image des IOC hat zu den negativen Bürgervoten in München und zuletzt in Oslo beigetragen. Da die Entscheidung über die Olympia-Austragung in Deutschland am 6. Dezember fällt und damit drei Tage vor den entscheidenden Abstimmungen in Monaco, ist dem DOSB ein möglicherweise vernünftiger Rückzugsweg verbaut: Nein zu sagen zu Olympischen Spielen in Deutschland.


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.