Olympia

Rio 2016: Zeitplan wird eingehalten

SID
Leonardo Gryner sichert die Einhaltung des Zeitplans für Rio 2016 zu
© Getty

Die Organisatoren der Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro haben versichert, dass sie den Zeitplan einhalten und alle Sportstätten 2015 "fertiggestellt sein werden".

Leonardo Gryner sagte als Chef des Organisationskomitees am Freitag in London: "Wir werden unseren Zeitplan einhalten." Alle Wettkampfzentren und Arenen stünden ein Jahr vor Beginn der Spiele "sicher" für Testwettbewerbe zur Verfügung. In diesem Jahr sei bereits mit den Bauarbeiten für das Olympische Dorf und das Pressezentrum begonnen worden.

Das umgebaute Maracana-Stadion, in dem die Eröffnungs- und die Schlussfeier stattfinden werden, soll bereits beim Confederations Cup der Fußballer 2013 genutzt werden.

"Legende des brasilianischen Sports"

Auf Fragen, warum das Leichtathletik-Stadion den Namen des früheren FIFA-Bosses Joao Havelange (96) behalten solle, antwortete Gryner: "Er ist eine Legende des brasilianischen Sports. Er hat bezahlt für seine Fehler." Havelange hatte wegen geheimer Bonuszahlungen an ihn im Zentrum des FIFA-Korruptions-Skandals gestanden. Er war 2011 auch aus dem IOC zurückgetreten, um einem Rauswurf zuvorzukommen.

Bei der Londoner Schlussfeier am Sonntag wollen die Brasilianer in einem Acht-Minuten-Auftritt den "multikulturellen Charakter des Landes" und die "Leidenschaft für den Sport" darstellen. Daniela Thomas, eine der künstlerischen Direktoren, erklärte: "Wir werden auch unser Motto 'Wir umarmen die Welt' thematisieren."

Olympia 2012: Der Medaillenspiegel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung