Dienstag, 14.02.2012

Olympia 2020

Rom kippt Bewerbung für die Sommerspiele

Die italienische Hauptstadt Rom wird sich nicht um die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2020 bewerben. Zu diesem Entschluss kam die Regierung unter Ministerpräsident Mario Monti am Dienstag, einen Tag vor Ablauf der formellen Bewerbungsfrist. Angesichts der Finanzkrise könne Italien die erforderlichen finanziellen Garantien nicht gewährleisten, begründete die Regierung die Absage.

Italiens Premier Mario Monti hat die Olympiabewerbung aus Spargründen gestoppt
© spox
Italiens Premier Mario Monti hat die Olympiabewerbung aus Spargründen gestoppt

Dies wäre ein unverantwortlicher Umgang mit Steuergeldern. Die Kosten für die Ausrichtung von Olympia 2020 in Rom werden auf umgerechnet 9,5 Milliarden Euro geschätzt. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) verlangt von den Bewerbern umfangreiche finanzielle Garantien.

Rom sollte ursprünglich als erster von sechs Aspiranten seine formelle Bewerbung einreichen. Daneben zeigten Baku (Aserbaidschan), Doha (Katar), Istanbul (Türkei), Madrid (Spanien) und Tokio (Japan) Interesse an der Ausrichtung.

Tokio bewirbt sich um Olympia 2020

Das könnte Sie auch interessieren
Thomas Bach

IOC und UNHCR wollen Kooperation vertiefen

Los Angeles war beretis 1984 Ausrichter der Olympischen Spiele

L.A. bekräftigt: Olympische Spiele nur 2024

Das Golfturnier kann doch im Kasumigaseki Country Club stattfinden

Tokio: Golfklub gibt dem Druck des IOC nach


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player
Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.