Europa ist der olympische Kontinent

SID
Samstag, 03.10.2009 | 16:52 Uhr
Die letzten Olympischen Spiele fanden 2008 in Peking statt und sind schwer zu übertreffen
© Getty

Europa ist der Kontinent, auf dem die meisten Olympischen Spiele ausgetragen wurden. In Afrika hingegen fanden die Spiele des Friedens noch nie statt.

Inklusive der geplanten Sommerspiele 2012 in London und der Winterspiele 2014 liegt Europa mit 30 Spielen weit vor allen anderen Kontinenten, wobei sich die Zahl von Sommer- und Winterspielen beinahe die Wage hält (16/14).

Nordamerika inklusive Zentralamerika folgt mit zwölfmal Olympia (6/6, davon achtmal in den USA), Asien mit fünf (3/2) und Ozeanien/Australien mit zwei Spielen (2/0).

Durch die Sommerspiele 2016 in Rio wird die olympische Landkarte um Südamerika erweitert. Als einziger Kontinent fehlt noch Afrika. Europa dominiert das Internationale Olympische Komitee (IOC) auch auf anderer Ebene. Rund 45 Prozent hat die Europa-Fraktion in der Vollversammlung.

Auch die meisten Teilnehmer kommen aus Europa

Bei den Sommerspielen 2008 in Peking kam fast die Hälfte aller Olympiateilnehmer aus Europa und gewann auch die Hälfte aller Medaillen.

Anders sieht es aus, wenn man auf die IOC-Einnahmen schaut. Das meiste Fernsehgeld kommt aus Nordamerika (über 50 Prozent), Europa folgt mit 25 Prozent, Asien schafft gerademal 13 Prozent und Südamerika zwei Prozent.

Die Spiele in Rio sind für das IOC deshalb auch eine große Chance, um an mehr Geld zu kommen.

Rom will sich als Austragungsort bewerben

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung