Donnerstag, 07.08.2008

Olympia

Federer in Peking doppelt gefordert

Peking - Roger Federer ist eigentlich nur einer von über 11.000 Teilnehmern bei den Olympischen Spielen, doch er könnte auch ein Wesen von einem anderen Stern sein.

Olympia, Peking, Tennis, Roger Federer, Pressekonferenz
© DPA

Der Schweizer Tennisprofi kann sich in Peking noch weniger frei bewegen als sonst irgendwo in der Welt. Bei seiner ersten Pressekonferenz quetschten sich Hunderte von Medienvertretern in den Raum.

Bei seiner Stippvisite im olympischen Dorf hat sich Federer bestätigt gefühlt, dass es wenig Sinn macht für ihn als einen der großen Stars der Spiele, dort zu wohnen. "Da gibt es kein Entkommen", berichtete der fünffache Wimbledonsieger lächelnd. "So viele Leute wollen ein Foto mit mir machen."

"Ich hoffe, ich stolper' nicht"

Mit großer Geduld bahnte sich Federer bei seinem ersten öffentlichen Auftritt den Weg aufs Podium. Der smarte Basler wird zwar am 18. August als Nummer eins der Tenniswelt vom Spanier Rafael Nadal abgelöst, hofft aber, bei seiner dritten Olympia-Teilnahme endlich ganz oben zu stehen.

"Ich werde versuchen, Gold zu gewinnen. Es ist mir sehr wichtig, mein Land gut zu vertreten", sagte er. Wie schon vor vier Jahren in Athen spielt Federer eine Doppelrolle: Er wird als Fahnenträger das Team der Eidgenossen ins Nationalstadion führen, ausgerechnet an seinem 27. Geburtstag.

"Ich hoffe, ich stolper' nicht", sagte er - was er auch sportlich gemeint haben kann: In Athen war er bereits in der zweiten Runde am Tschechen Tomas Berdych gescheitert. Vier Jahre zuvor in Sydney kam er auf Rang vier.

Die Fahnenträger der Deutschen
Bei den Spielen in Amsterdam 1928 trägt der Leichtathlet Ernst Paulus die deutsche Fahne
© Getty
1/14
Bei den Spielen in Amsterdam 1928 trägt der Leichtathlet Ernst Paulus die deutsche Fahne
/de/sport/diashows/0808/Olympia/fahnentraeger/fahnentraeger.html
Helsinki 1952: Friedel Schirmer trägt die Fahne der Deutschen, das Saarland stellt ein eigenes Team: Fahnenträger ist Toni Broder
© Getty
2/14
Helsinki 1952: Friedel Schirmer trägt die Fahne der Deutschen, das Saarland stellt ein eigenes Team: Fahnenträger ist Toni Broder
/de/sport/diashows/0808/Olympia/fahnentraeger/fahnentraeger,seite=2.html
Der Springreiter Fritz Thiedemann führt 1960 das deutsche Team in das Olympiastadion in Rom
© Getty
3/14
Der Springreiter Fritz Thiedemann führt 1960 das deutsche Team in das Olympiastadion in Rom
/de/sport/diashows/0808/Olympia/fahnentraeger/fahnentraeger,seite=3.html
1972 die Spiele im eigenen Land: Während der Kanute Detlev Lewe die Fahne der BRD hält...
© Getty
4/14
1972 die Spiele im eigenen Land: Während der Kanute Detlev Lewe die Fahne der BRD hält...
/de/sport/diashows/0808/Olympia/fahnentraeger/fahnentraeger,seite=4.html
...übernimmt der Boxer Manfred Wolke diese Aufgabe für die DDR
© Getty
5/14
...übernimmt der Boxer Manfred Wolke diese Aufgabe für die DDR
/de/sport/diashows/0808/Olympia/fahnentraeger/fahnentraeger,seite=5.html
Montreal 1976: Springreit-Legende Hans Günter Winkler, hier vor seinem Portrait in der "Sports Hall of Fame", geht dem deutschen Team voran
© Getty
6/14
Montreal 1976: Springreit-Legende Hans Günter Winkler, hier vor seinem Portrait in der "Sports Hall of Fame", geht dem deutschen Team voran
/de/sport/diashows/0808/Olympia/fahnentraeger/fahnentraeger,seite=6.html
Farbenfroh: Während der Westen die Spiele in Moskau 1980 boykottiert, trägt die Handballerin Kristina Richter die Fahne der DDR
© Getty
7/14
Farbenfroh: Während der Westen die Spiele in Moskau 1980 boykottiert, trägt die Handballerin Kristina Richter die Fahne der DDR
/de/sport/diashows/0808/Olympia/fahnentraeger/fahnentraeger,seite=7.html
Los Angeles 1984: Dieses Mal keine DDR, dafür 17 Goldmedaillen für die BRD. Der Segler Willi Kuhweide trägt die deutsche Flagge
© Getty
8/14
Los Angeles 1984: Dieses Mal keine DDR, dafür 17 Goldmedaillen für die BRD. Der Segler Willi Kuhweide trägt die deutsche Flagge
/de/sport/diashows/0808/Olympia/fahnentraeger/fahnentraeger,seite=8.html
Seoul 1988: Wieder ein Reiter als Fahnenträger der BRD. Dr. Reiner Klimke betritt das Stadion an erster Stelle des Teams
© Getty
9/14
Seoul 1988: Wieder ein Reiter als Fahnenträger der BRD. Dr. Reiner Klimke betritt das Stadion an erster Stelle des Teams
/de/sport/diashows/0808/Olympia/fahnentraeger/fahnentraeger,seite=9.html
Barcelona 1992: Manfred Klein, Ruder-Olympiasieger von Seoul, trägt die Fahne des wiedervereinten Deutschlands
© Getty
10/14
Barcelona 1992: Manfred Klein, Ruder-Olympiasieger von Seoul, trägt die Fahne des wiedervereinten Deutschlands
/de/sport/diashows/0808/Olympia/fahnentraeger/fahnentraeger,seite=10.html
Atlanta: 1996: Arnd Schmitt - ein Degenfechter für Deutschland
© Getty
11/14
Atlanta: 1996: Arnd Schmitt - ein Degenfechter für Deutschland
/de/sport/diashows/0808/Olympia/fahnentraeger/fahnentraeger,seite=11.html
Sydney 2000: Die achtmalige Kanu-Olympiasiegerin Birgit Fischer
© Getty
12/14
Sydney 2000: Die achtmalige Kanu-Olympiasiegerin Birgit Fischer
/de/sport/diashows/0808/Olympia/fahnentraeger/fahnentraeger,seite=12.html
Die Ehre, die 2004 in Athen Springreiter Ludger Beerbaum zuteil wurde...
© Getty
13/14
Die Ehre, die 2004 in Athen Springreiter Ludger Beerbaum zuteil wurde...
/de/sport/diashows/0808/Olympia/fahnentraeger/fahnentraeger,seite=13.html
... übernimmt nun NBA-Star Dirk Nowitzki: unser Fahnenträger in Peking 2008
© Getty
14/14
... übernimmt nun NBA-Star Dirk Nowitzki: unser Fahnenträger in Peking 2008
/de/sport/diashows/0808/Olympia/fahnentraeger/fahnentraeger,seite=14.html
 

Federers besondere Erinnerungen

An 2000 hat Federer dennoch ganz besondere Erinnerungen: Dort lernte er seine Lebensgefährtin und heutige Managerin Mirka kennen. Deshalb konterte er die Frage, ob es der schönste Moment seines Lebens sei, wenn er als Fahnenträger einlaufe, mit den Worten.

"Das wird wieder unvergesslich. Aber es dauert nur zehn Minuten. Und meine Freundin habe ich jetzt schon seit acht Jahren." Gekrönt werden könne das nur noch, wenn an seinem Geburtstag auch noch sein Baby geboren werde: "Aber das ist nicht geplant."

Seine ersten olympischen Erinnerungen hat Federer an 1988, "die Zeiten von Carl Lewis und Ben Johnson". Und der überraschende Tennis-Olympiasieg seines Landsmanns Marc Rosset 1992 in Barcelona "war ein großer Moment für uns".

Basketball und Leichtathletik möchte sich der Schweizer in Peking noch anschauen. Die Wachablösung nach viereinhalb Jahren auf dem Thron will er nicht groß diskutieren.

Olympia wichtiger als Ranking

"Ich bin hier auf die Olympischen Spiele fokussiert und nicht aufs Ranking." Ob er es noch in diesem Jahr zurück an die Spitze schaffe? "Dafür muss ich einige Turniere gewinnen. Ich hoffe es."

In einem Luxushotel bereitet sich Federer nun auf sein erstes Match vor, es geht gegen den Russen Dmitri Tursonow, den er 2006 zweimal geschlagen hat.

Er sei mit seinem Betreuerteam hier und wolle die gewohnten Abläufe nicht ändern. "Aber ich habe die Option, jederzeit mal ins olympische Dorf zurückzukehren".


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.