Olympia

Medaillen, Tränen, großes Kino

Von SPOX
Montag, 25.08.2008 | 12:01 Uhr
© Getty

Die XXIX. olympischen Sommerspiele sind vorbei, vergessen sind sie allerdings noch lange nicht. SPOX blickt auf die besten Momente und größten Stars aller 29 Sportarten in Peking zurück.

Hier geht's zum zweiten Teil: Von Leichtathletik bis Wasserball.

Badminton: Trotz des Ausscheidens im Viertelfinale enttäuschte Deutschlands Hoffnung Huaiwen Xu nicht. Die Europameisterin bot immerhin Chinas Nummer 1 Xie Xingfang einen großen Kampf.

Der Star im Badminton: Lin Dan. Ganz China erwartete vom Volkshelden die Goldmedaille und der 24-Jährige hielt dem großen Druck stand, anders als noch in Athen.

5 Entscheidungen:
1. China: 3 Gold/2 Silber/3 Bronze
-. Deutschland: 0/0/0

 

Baseball/Softball:Baseball und Softball waren also in Peking zum vorerst letzten Mal olympisch. Ob man einen Unterschied merken wird, ist fraglich. Irgendwie bekam man so gut wie nichts mit, außer dass die USA nur Silber im Softball und gar nur Bronze im Baseball holten.

Der Star im Baseball/Softball: Jenny Finch. Der einzige Grund, warum man Softball vermissen wird. 

2 Entscheidungen:
Männer: Südkorea, Kuba, USA
Frauen: Japan, USA, Australien

 

Basketball: Dass Deutschland nicht ins Viertelfinale gekommen ist, gehört zu den ganz großen Olympia-Enttäuschungen. Gegen China darf eine Mannschaft mit Dirk Nowitzki nicht verlieren. Die Art und Weise der anderen Niederlagen war ebenfalls erschreckend. Auch wenn er - wieder mal - null Hilfe von seinen Mitspielern bekam, muss Dirk Nowitzki gestehen, dass er für seine Verhältnisse kein gutes Turnier gespielt hat.

Der Star im Basketball: Das gesamte Dream-Team oder besser gesagt das Redeem Team. Kobe Bryant, LeBron James und Dwyane Wade stachen heraus, aber alle steuerten ihren Teil zum Erfolg bei und überzeugten als Team.

2 Entscheidungen:
Männer: USA, Spanien, Argentinien
Frauen:  USA, Australien, Russland

 

Beachvolleyball: Eigentlich hätte man in Peking schon eine deutsche Medaille erwartet, aber bis auf Klemperer/Koreng, die das Viertelfinale erreichten, war das Abschneiden eher mäßig. Ganz anders die US-Duos. Walsh/May-Treanor bei den Frauen und Rogers/Dalhausser bei den Männern waren nicht zu schlagen.

Der Star im Beachvolleyball: Phil Dalhausser. Was der US-Boy am Netz weggeblockt hat, war sensationell.

2 Entscheidungen:
Männer: USA, Brasilien, Brasilien
Frauen:  USA, China, China

 

Bogenschießen: Pfeil und Bogen -  das ist was für Koreaner. Das wusste man vor Olympia und so kam es denn auch. Gold im Team für die koreanischen Frauen. Gold im Team für die koreanischen Männer. Aber was war dann im Einzel los? Es siegte eine Chinesin und ein Ukrainer. Deutsche spielten hier natürlich keine Rolle.

Der Star im Bogenschießen: Zhang Juanjuan. Die Chinesin räumte ab dem Viertelfinale eine Top-Koreanerin nach der anderen aus dem Weg.

4 Entscheidungen:
1. Südkorea: 2 Gold/2 Silber/1 Bronze
-. Deutschland: 0/0/0

 

Boxen:Die Deutschen hatten nicht viele Boxer nach Peking geschickt und dann konnte man gar nicht so schnell schauen, wie die paar, die dabei waren sofort rausflogen.

Der Star im Boxen: Wladimir Klitschko. Das spannendste am olympischen Box-Turnier waren Gerüchte um einen heißen Flirt des Ukrainers mit Supermodel Karolina Kurkova.

11 Entscheidungen:
1. China: 2 Gold/1 Silber/1 Bronze
-. Deutschland: 0/0/0

Fechten: Gegensätzlicher könnten die beiden deutschen Fecht-Olympiasieger nicht sein. Hier der verschlossene, zurückhaltende und in sich gekehrte Florettspezialist Benjamin Kleibrink. Da die explosive, gefühlsgeladene und extrovertierte Degendame Britta Heidemann.

Der Star im Fechten: Valentina Vezzali schrieb Fecht-Geschichte. Die italienische Florettdame schaffte ihren dritten Einzel-Olympiasieg in Serie - das gab es in dieser Sportart noch nie.

10 Entscheidungen:
1. Frankreich: 2 Gold/2 Silber/0 Bronze
3. Deutschland: 2/0/0

 

Fußball:Alles wie gehabt: Die US-Girls holten Gold, wie 2004 in Athen und Argentiniens Männer wurden Olympiasieger, wie 2004 in Athen.

Bereits im Halbfinale kam es zum Knaller-Spiel zwischen Argentinien und Brasilien. Mit dem besseren Ende für Messi und Co. Da war die Bronzemedaille im kleinen Finale für die Sambakicker mit dem Bundesliga-Trio Diego, Rafinha und Breno nur ein schwacher Trost.

Für die deutschen Frauen war der Traum von Gold im Halbfinale ausgeträumt. Ohne Gegentor zogen Prinz und Co. in die Vorschlussrunde ein. Dort bekam Torfrau Nadine Angerer allerdings gleich vier Buden von den Brasilianerinnen eingeschenkt. Im Spiel um Platz drei stand die Null wieder: 2:0-Erfolg gegen Japan. Wie übrigens 2004 in Athen.

Der Star im Fußball: Angel di Maria. Der Mann für die wichtigen Tore. Brachte die Gauchos gegen die Niederlande mit seinem Treffer zum 2:1 in der 105. Minute ins Halbfinale und machte Argentinien gegen Nigeria zum Olympiasieger.

2 Entscheidungen:
Männer: Argentinien, Nigeria, Brasilien
Frauen:  USA, Brasilien, Deutschland

 

Gewichtheben:Für viele war es die emotionalste Geschichte der Spiele: Als Matthias Steiner die olympische Goldmedaille auf dem Siegerpodest entgegennahm, streckte er das Foto seiner verstorbenen Frau Susann empor.

Der Star im Gewichtheben: Ganz klar: SUPERSTEINER! Diese Letter prangten mit Riesenbild einen Tag nach dem Goldcoup sogar auf der Titelseite der "Daily China". Matthias Steiner, der stärkste Mann der Welt.

15 Entscheidungen:
1. China: 8 Gold/1 Silber/0 Bronze
6. Deutschland: 1/0/0

 

Handball: Es gibt nur eine größere Enttäuschung als die Basketballer, die Handballer! Als Weltmeister in der Vorrunde raus. Auf einer Stufe mit Brasilien, China und Ägypten.

Der Star im Handball: Thierry Omeyer. Frankreich gewann vor allem deshalb Gold, weil sie die beste Abwehr der Welt haben. Und die haben sie vor allem deshalb, weil sie den besten Torwart der Welt haben.  

2 Entscheidungen:
Männer: Frankreich, Island, Spanien
Frauen:  Norwegen, Russland, Südkorea

 

Hockey:Für die Damen endete das Turnier ohne Medaille enttäuschend auf Rang vier, aber dafür waren diesmal die deutschen Herren dran! Dabei sah es in der Vorrunde teilweise noch mittelmäßig aus. Aber als es darauf ankam, waren sie dann da, die Kellers und Zellers!

Der Star im Hockey: Ganz einfach, Max Weinhold, best hockey goalie ever!

2 Entscheidungen:
Männer: Deutschland, Spanien, Australien
Frauen:  Niederlande, China, Argentinien

 

Judo:Ole Bischof sorgte mit seiner überraschenden Goldmedaille im Halbmittelgewicht kurzfristig für Judo-Feeling in Deutschland, die Leistungen seiner Kollegen kamen da leider nicht mit.

Der Star im Judo: Gestatten, Ole Bischof. Student der Volkswirtschaft aus Reutlingen und ein deutscher Olympia-Held...

14 Entscheidungen:
1. Japan: 4 Gold/1 Silber/2 Bronze
6. Deutschland: 1/0/0

 

Kanu: Sie waren die große Medaillen-Hoffnung des deutschen Teams. Am Ende blieb jedoch nur die Enttäuschung. Vor allem für Ronald Rauhe und Tim Wieskötter. Seit acht Jahren waren sie in großen Titelkämpfen ungeschlagen, ausgerechnet jetzt reichte es "nur" zu Silber.

Die Lichtblicke: Ein Traum, wie der Kajak-Vierer der Frauen sein Rennen vom Start weg dominierte. Sensationell, wie Alexander Grimm die Konkurrenz im Kanu-Slalom förmlich deklassierte. Und schlichtweg überragend, wie Andreas Ihle und Martin Hollstein ihre Außenseiterchancen nutzten.

Der Star im Kanu: Christian Gille und Tomasz Wylenzek. Wie sich das Duo nach dem verlorenen Finallauf im Canadier-Zweier und dem Kreislaufkollaps von Wylenzek zurückmeldete, ist einfach nur beeindruckend. Zwar blieb im Finale über die 500 Meter nur Bronze, doch die beiden feierten, als hätten sie Gold geholt. Zu Recht!

16 Entscheidungen:

1. Deutschland: 3 Gold/2 Silber/3 Bronze

Hier geht's zum zweiten Teil: Von Leichtathletik bis Wasserball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung