Samstag, 19.07.2008

Olympia

Peking bereitet sich auf mögliche Anschläge vor

Peking - Weniger als drei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Peking versucht die chinesische Hauptstadt ihre 17 Millionen Einwohner auf mögliche Terroranschläge vorzubereiten.

Wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, sei der neue Olympia-Wald für den Fall eines Anschlags oder einer Naturkatastrophe während der Spiele als Schutzzone für Athleten und Zuschauer auserkoren worden.

Für diesen Fall seien auch Schlafsäcke und Zelte vorbereitet worden, wie die Agentur unter Berufung auf ein Mitglied des Olympia-Organisationskomitees BOCOG erklärte.

Terrorleitfaden

In der vergangenen Woche hatte das Pekinger Polizeiministerium zudem ein Handbuch herausgegeben, das Tipps zum richtigen Verhalten bei einer Terrorattacke beschreibt. "Wehren sie sich nicht, schauen sie dem Entführer nicht in die Augen, reden sie nicht, bewegen sie sich langsam", heißt es darin für den Fall einer Entführung.

Entführungsopfer sollten außerdem möglichst ihre Handys verstecken. Das Handbuch enthält auch Hinweise für das Verhalten bei Angriffen mit chemischen, biologischen und atomaren Waffen und Hilfen zur Identifizierung von Bomben.

Die chinesischen Behörden haben einen möglichen Terrorangriff als größte Bedrohung für die Olympischen Spiele vom 8. bis 24. August in Peking bezeichnet. Seit Jahren sind in China allerdings keine Terroranschläge mehr gemeldet worden. Für nützliche Hinweise auf geplante Anschläge und Verbrechen haben die Behörden eine Belohnung von bis zu 500.000 Yuan ausgelobt.


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.